Wie man eine Magenbiopsie macht

Wichtig! Ein Mittel gegen Sodbrennen, Gastritis und Geschwüre, das einer großen Anzahl unserer Leser geholfen hat. Lesen Sie mehr >>>

Eine gründliche Diagnose von Pathologien des Verdauungssystems ermöglicht es Ihnen, rechtzeitig mit einer angemessenen Behandlung zu beginnen und die Gesundheit zu erhalten. Dank der Verwendung endoskopischer Techniken ist es möglich, Pathologien des Magen-Darm-Trakts im Anfangsstadium ihrer Entwicklung zu identifizieren. Eine der effektivsten diagnostischen Methoden ist eine Magenbiopsie..

Was ist die Prozedur

Dieser Begriff bedeutet die Analyse der Zusammensetzung von Zellen abnormalen Magengewebes, was die Sammlung einzelner Abschnitte der Schleimhaut und die mikroskopische Untersuchung impliziert.

Es gibt zwei Arten dieser Art der Diagnose - Suche und Sichtung. Im ersten Fall wird das Verfahren mit einer speziellen Sonde durchgeführt. Schleimhautpartikel werden ohne visuelle Kontrolle zur Analyse entnommen.

Zur Durchführung einer gezielten Biopsie wird ein spezielles Gerät verwendet - ein Gastroskop. Dies ist ein spezielles Röhrchen, das mit einem eingebauten optischen System und einem Mikroinstrument zum Sammeln von Partikeln von erkranktem Gewebe ausgestattet ist. Zu diesem Zweck können Schlaufen oder Pinzetten verwendet werden. Die Vorrichtung kann auch ein Messer oder elektromagnetische Vorrichtungen enthalten..

Mit einem Gastroskop können bestimmte Schleimhautpartikel aus bestimmten Bereichen der Magenwand aufgenommen werden.

Indikationen für die Ernennung des Verfahrens

Die Forschung wird für den Fall durchgeführt, dass andere Methoden nicht die erforderliche Menge an Informationen liefern. Mit seiner Hilfe ist es möglich, Pathologien unterschiedlicher Ätiologie mit ähnlichen Untersuchungsergebnissen zu unterscheiden. Auch die Biopsie ist eine wichtige Methode zur Diagnose von malignen Magenläsionen..

Daher wird diese Studie normalerweise in folgenden Fällen durchgeführt:

  • bösartige Tumoren im Magen - eine Biopsie ermöglicht es Ihnen, Krebs und Krebsvorstufen zu erkennen;
  • Magengeschwür - Mit dieser Diagnosemethode können Sie ulzerative Läsionen von Krebs unterscheiden.
  • verschiedene Formen der Gastritis;
  • dyspeptischer Zustand - ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein oder Fehlen einer Helicobacter pylori-Infektion zu bestimmen;
  • Schleimhautläsionen - werden zum Zweck ihrer Resektion erkannt;
  • Operation - Eine Biopsie wird häufig nach der Operation durchgeführt, um den Zustand der Magenwand zu beurteilen.

Benötigen Sie eine Vorbereitung für den Eingriff?

Das Verfahren erfordert keine zusätzliche Anästhesie und dauert nicht länger als eine Viertelstunde. Die Biopsie wird normalerweise auf nüchternen Magen durchgeführt. Es wird generell empfohlen, die Nahrungsaufnahme 10-15 Stunden vor der Studie auszuschließen..

Putzen Sie Ihre Zähne nicht unmittelbar vor dem Eingriff. Es wird auch nicht empfohlen, Kaugummi zu verwenden und Wasser zu trinken. Ein Gastroskop dient zur gezielten Forschung. Dieses Gerät verfügt über ein optisches System, Beleuchtung und mikroskopische Instrumente, mit denen Sie eine Biopsie durchführen können.

Magenbiopsietechnik

Bevor Sie mit dem Verfahren beginnen, müssen Sie eine Röntgenaufnahme machen. Bei Bedarf gibt der Arzt der Person ein Beruhigungsmittel. Dann sollte der Patient auf seiner linken Seite liegen und seinen Rücken strecken. Der Kehlkopf muss mit einem Anästhetikum behandelt werden, wonach das Endoskop durch ein spezielles Gerät eingeführt wird.

Dann sollte der Patient einen Schluck nehmen, um sicherzustellen, dass das Instrument in den Magen gelangt. Um Beschwerden zu reduzieren, muss eine Person tief durchatmen..

Proben von Forschungsmaterial werden an mehreren Stellen gleichzeitig entnommen. Dies ist besonders wichtig, wenn sich die Gewebestücke vom Rest der Oberfläche unterscheiden. Gemäß den Verfahrensregeln muss das Material an der Grenze eines gesunden und abnormalen Bereichs entnommen werden.

Das resultierende Gewebe muss vor der Histologie entfettet werden, um es plastischer zu machen. Für die Dichte wird es mit Paraffin gegossen und in dünne Stücke geschnitten. Sie müssen auf einen Objektträger gelegt werden.

Ein Histomorphologe führt eine histologische Untersuchung durch und gibt nach Bestimmung der Zusammensetzung der Gewebezellen eine Schlussfolgerung. Die Analyse der Struktur des Materials erfolgt unter einem Elektronenmikroskop, wodurch alle Elemente gut sichtbar sind.

Eine geringfügige Schädigung des Magengewebes, die nach der Biopsie auftritt, führt nicht zu Komplikationen und hinterlässt keine Spuren. Die Geräte zur Gewebeentnahme sind so klein, dass sie das Muskelgewebe des Magens nicht schädigen.

Die Biopsie verursacht keine Schmerzen. Bei Entzündungen können leichte Blutungen auftreten. In den meisten Fällen stoppt es ohne Hilfe..

Nach Abschluss des Verfahrens darf der Patient nach Hause gehen. Nach dem Ende der Biopsie kehrt die Empfindlichkeit der Zunge zurück und der Schluckreflex ist vollständig normalisiert. Nach Abschluss der Studie ist es verboten, 2 Stunden lang zu essen. Das Verbot der Verwendung von alkoholischen Getränken gilt für einen Tag.

Entschlüsselung von Forschungsergebnissen

Die Biopsieergebnisse müssen vom Arzt entschlüsselt werden. Sie werden in der Regel 2-3 Tage nach der Studie zur Verfügung gestellt. Die als Ergebnis des Verfahrens erhaltenen Daten sind in mehrere Kategorien unterteilt:

  1. Unvollständig - dies bedeutet, dass während der Studie zu wenig Material entnommen wurde. In dieser Situation wird die Vorgehensweise erneut angezeigt..
  2. Normal - als ideal angesehen, da fragwürdige Fragmente nicht anomal sind.
  3. Gutartig - in dieser Situation wird das Gewebewachstum aufgezeichnet. Darüber hinaus gibt es in den Ergebnissen eine Markierung, bei der ein gutartiges Neoplasma im Magen vorhanden ist. In einigen Situationen ist eine wiederholte Biopsie angezeigt.
  4. Bösartig - Wenn Krebs auftritt, werden Daten zu Typ, Tumorgröße, Kanten und Lage bereitgestellt.

Eine Biopsie wird als ziemlich genaue Diagnosemethode angesehen, und daher gibt es fast keine Fehler während ihrer Durchführung. Dank der Durchführung dieser Studie ist es möglich, eine genaue Diagnose zu stellen und eine geeignete Therapie auszuwählen..

Komplikationen und Kontraindikationen

Ärzte sagen, dass eine Biopsie fast nie Komplikationen und Nebenwirkungen hervorruft. In seltenen Fällen können Blutungen auftreten. Um solche Konsequenzen zu verhindern, werden Patienten normalerweise Medikamente verabreicht, die hämostatische und gerinnungsfördernde Wirkungen haben. Dank dessen ist es möglich, die Blutgerinnung zu verbessern und innere Blutungen auszuschließen..

Bei leichten Blutungen wird dem Patienten empfohlen, sich mehrere Tage an die Bettruhe zu halten. Zuerst sollten Sie verhungern, dann eine sparsame Diät einhalten..

In seltenen Fällen können sich nach der Biopsie Komplikationen entwickeln. Dazu gehören die folgenden:

  1. Infektiöse Kontamination.
  2. Verletzung der Integrität der Speiseröhre oder des Magens.
  3. Blutung - tritt auf, wenn ein Gefäß beschädigt ist.
  4. Aspirationspneumonie - Die Ursache dieser Störung ist Erbrechen, das während des Eingriffs auftritt. In dieser Situation gelangt ein Teil des Erbrochenen in die Struktur der Lunge. Um mit dieser Krankheit fertig zu werden, müssen Sie antibakterielle Medikamente verwenden..

Solche Probleme sind jedoch sehr selten. Die Patienten bleiben nach Magenbiopsien normal. Wenn sich der Zustand des Patienten nach Abschluss der Studie verschlechtert, die Temperatur steigt, Erbrechen mit Blutverunreinigungen auftritt, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren, sollten alle Kontraindikationen für eine Biopsie berücksichtigt werden. Dazu gehören die folgenden:

  • Pathologie des Herzens und der Blutgefäße;
  • ein Zustand des Schocks;
  • Entwicklung einer hämorrhagischen Diathese;
  • Atemwegsentzündung;
  • akute Infektionskrankheiten bei einem Patienten;
  • Schädigung der Magenwand;
  • Verengung der Speiseröhre;
  • das Vorhandensein von psychischen Pathologien;
  • ernste Erkrankung;
  • chemische Organverbrennungen.

Erholung und Gefühl nach einer Magenbiopsie

Nach der Biopsie müssen Sie das Essen mehrere Stunden lang ablehnen. Es wird empfohlen, am ersten Tag nach Abschluss des Verfahrens den Verzehr von salzigen, scharfen und zu scharfen Speisen auszuschließen.

Kleinere Schleimhautläsionen, die bei der Beschaffung von Material für die Studie auftreten, verursachen keine schwerwiegenden Komplikationen. Ernährungseinschränkungen reichen aus, um sie zu heilen. Sie dürfen nach Abschluss des Tests mindestens 24 Stunden lang keinen Alkohol trinken.

Bei der Durchführung einer Biopsie wird ein mikroskopisches Instrument verwendet, das die Struktur des Muskelgewebes nicht stören kann. Daher treten während des Eingriffs keine Schmerzen auf..

Eine Biopsie des Magens ist eine ziemlich informative Studie, mit der Sie viele Krankheiten dieses Organs identifizieren können. Dank der rechtzeitigen Diagnostik wird es möglich sein, im Anfangsstadium seiner Entwicklung eine angemessene Behandlung zu finden und mit der Pathologie fertig zu werden.

Die Ergebnisse einer Magenbiopsie: Techniken und Interpretation

Die durchschnittliche Zeit für die Bereitschaft der Ergebnisse einer Magenbiopsie beträgt 5 bis 14 Tage, abhängig vom Grad der Arbeitsbelastung im pathomophrologischen Labor. Am Ende der histologischen Untersuchung erhält der behandelnde Arzt (manchmal der Patient selbst) die Schlussfolgerung des Pathologen mit einer Dekodierung, auf deren Grundlage die therapeutische Taktik geplant wird.

Dieser Artikel enthält eine Abschrift der Ergebnisse einer Magenbiopsie mit einer detaillierten Beschreibung der einzelnen Begriffe, die in der Schlussfolgerung enthalten sind..

Biopsietechniken

In den meisten Fällen wird eine kleine Probe der Magenschleimhaut, die während der Gastroskopie erhalten wurde, zur pathohistologischen Untersuchung geschickt. Bereits im Labor werden aus diesem Fragment mit einem Durchmesser von 3-5 mm histologische Präparate hergestellt, die nach verschiedenen Methoden angefärbt werden.

Die Vorteile der Gastroskopie mit Magenbiopsie liegen auf der Seite des Patienten. Dieses Verfahren ist wenig traumatisch, minimal invasiv und geht in einigen Fällen nicht mit Beschwerden einher. Aus Sicht eines Pathologen weisen solche kleinen Magenbiopsien jedoch eine Reihe von Nachteilen auf:

  • Oft wird das falsche Fragment in die Studie geschickt: Während der Gastroskopie zieht sich der Magen weiter zusammen und der Endoskopiker muss versuchen, den interessierenden Bereich an die Schleimhaut zu "haken";
  • Es ist ziemlich schwierig, einen Polypen oder ein Stück Schleimhaut abzuspalten, ohne das Gewebe zu beschädigen.
  • Die überwiegende Mehrheit der Biopsien wird zerknittert und sogar zerkleinert verschickt, was das Risiko eines Diagnosefehlers erhöht.
  • Aufgrund der geringen Größe des Biomaterials ist es unmöglich, den histologischen Tumortyp und das Ausmaß seiner Ausbreitung genau zu bestimmen, wenn Krebszellen in der Probe gefunden werden.

Interpretation der Biopsieergebnisse

Abschließend werden in der Regel eine Beschreibung des histologischen Bildes (Zell- und Gewebestruktur der Biopsieprobe) und die pathologische Diagnose gegeben. Trotz der Existenz einer klaren Technik zur Entschlüsselung der Ergebnisse einer Magenbiopsie geben viele Ärzte keine vollständige Beschreibung. Die Tabelle zeigt die wichtigsten Begriffe, die in den Ergebnissen zu finden sind, und ihre Eigenschaften:

BegriffBeschreibung
Helicobacter pylori (Helicobacter pylori, HP)Bakterien sind die Hauptursache für chronische Gastritis, Magengeschwüre und Magenkrebs. In vielen Labors wird es nach dem Kreuzungssystem bewertet: 0 - kein CP, 1 bis 3 Kreuzungen - das Vorhandensein von Bakterien in der einen oder anderen Menge.
AdenokarzinomName des Magenkrebses.
AdenomGutartige Neubildung von Epithelzellen der Schleimhaut. Durch die Struktur kann es röhrenförmig (in Form von Röhrchen), papillär (in Form von fingerartigen Prozessen) und gemischt sein. Oft entwickelt sich ein Adenokarzinom vor dem Hintergrund eines Adenoms.
AktivitätHerkömmlicher Indikator, der den Grad der Schleimhautentzündung widerspiegelt. Es wird anhand der Anzahl der Neutrophilen, Leukozyten, des Grads der Metaplasie und der Atrophie beurteilt. In 4 Grad unterteilt: 0 - keine entzündliche Aktivität, 3 - schwere Gastritis.
Antral AbteilungDer Abschnitt des Magens, dargestellt durch gewundene, eng beieinander liegende Drüsen.
AtrophieAusdünnung der Schleimhaut, das Verschwinden der Faltung. Bewertet im Kreuzsystem von 0 (keine Atrophie) bis +++ (vollständige Atrophie).
BecherzellenZellen, die Schleim produzieren. Normalerweise sind sie nicht im Magen vorhanden. Ein häufiger Bestandteil der Darmmetaplasie.
Hyperplasiogener PolypGutartiges Schleimhautwachstum durch ausgeprägte Regeneration (Erholung) vor dem Hintergrund einer Entzündung.
Hyperplastischer PolypIm Allgemeinen ein Analogon eines hyperplasiogenen Polypen.
Eitrig-nekrotische MassenCluster von Neutrophilen und toten Zellen. Oft am Boden eines akuten Geschwürs gefunden.
HerzabteilungEin Organabschnitt, der in seiner Struktur einem Antrum ähnelt, dessen Drüsen jedoch lockerer angeordnet sind.
Cribrous StrukturenAnzeichen von Krebs: Drüsen mit gemeinsamen Wänden (normalerweise hat jede Drüse ihre eigenen Wände).
Lymphoide InfiltrationDas Vorhandensein von Lymphozyten, Plasmazellen und Makrophagen in der Biopsie. Ein Zeichen für einen chronischen Entzündungsprozess (Gastritis). Vom Kreuzsystem bewertet.
Lymphoplasmacytische InfiltrationDas selbe.
MalingisierungMalignität. Bedeutet, dass sich in einem Teil eines gutartigen Neoplasmas Krebszellen ansammeln.
MetaplasieErsatz des normalen Magenepithels durch den Darm. Weisen Sie Dünndarm- und Dickdarmmetaplasien zu, wobei letztere eine große Gefahr für die Krebsentstehung darstellen.
Einkernige InfiltrationDas gleiche wie Lymphoid.
Neutrophile InfiltrationAkkumulation segmentierter Neutrophilen. Ein Zeichen von akuter Gastritis und Magengeschwüren. Geschätzt nach dem Kreuzungssystem von 0 bis +++.
Paneta-ZellenZellen, die für die Auskleidung des Dünndarms charakteristisch sind. Treten bei Dünndarmmetaplasien auf.
Krikoide ZellenZellen mit einer sichtbaren "Leere" in der Mitte, wodurch sie unter einem Mikroskop wie Ringe aussehen. Magenkrebszeichen.
PylorusdrüsenDie Drüsen befinden sich am Ende des Magens.
SkyrrKrebs mit schwerer Fibrose (Proliferation des Bindegewebes).
StromaDie Bindegewebsbasis, in der sich die Drüsen befinden.
MagenkörperMittelteil mit geraden Drüsen und gut definierten Belegzellen (die Salzsäure produzieren).
FasergewebeDichtes Bindegewebe. Entwickelt sich vor dem Hintergrund chronischer Entzündungen, tritt am Boden und an den Wänden des Geschwürs sowie bei Krebs auf.
Fibroplastische ReaktionÜberwachsen des Bindegewebes. Oft in Krebsbeschreibungen gefunden.
Foveoläre HyperplasieEine Zunahme der Anzahl normaler Zellen in den Schleimhautgruben.

Folgende Aktionen

Wenn es in den Ergebnissen einer Magenbiopsie Begriffe wie "atypische Zellen", "Cribrous Structures", "Cricoid Cells", "Carcinoma", "Cancer" und andere gibt, sollten Sie nicht in Panik geraten. Zur Klärung der Diagnose wird empfohlen, eine wiederholte Gastroskopie mit einer Biopsie (vorzugsweise in einer anderen Klinik und bei einem anderen Arzt) durchzuführen. Wenn die Onkopathologie erneut festgestellt wird, müssen Sie sich nur in diesem Fall an einen Onkologen wenden.

In der modernsten israelischen Klinik Top Ichilov erholen sich dank des Einsatzes der neuesten Techniken und Medikamente mehr als 90% der an Magenkrebs leidenden Patienten der Klinik vollständig oder erreichen eine signifikante Verbesserung ihres Zustands und ihrer langfristigen Remission.

Die Behandlung von Magenkrebs in Israel wird von erstklassigen Spezialisten durchgeführt, die die neuesten Methoden zur Krebsbekämpfung anwenden: Chemotherapie, Immuntherapie und Biotherapie unter Verwendung der neuesten Medikamente, die für jeden Patienten individuell ausgewählt werden, gemäß den Ergebnissen fortschrittlicher molekulargenetischer Tests, einer einzigartigen HIPEC-Chemotherapie-Technik, die dies ermöglicht Um das beste Ergebnis zu erzielen und Nebenwirkungen zu vermeiden, wird die Da Vinci-Roboterchirurgieeinheit, mit deren Hilfe mikrochirurgische Operationen mit erhöhter Komplexität durchgeführt werden, und viele andere durchgeführt. Sie können mehr über die Behandlung in Israel erfahren, indem Sie eine Anfrage im folgenden Formular hinterlassen.

Wenn eine Studie für H. pylori durchgeführt wurde und eine Biopsie das Vorhandensein dieser Bakterien bestätigte, wird eine komplexe Eradikationstherapie mit 3-4 Arzneimitteln verschrieben. Nach 10 bis 14 Tagen muss die FGS wiederholt werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen.

Gefundene Kolonmetaplasie

Frage:

Hallo, lieber Doktor Gorkovtsov! Ich habe bereits Konsultationen von Ihnen erhalten, für die ich mich sehr bedanke! Auf Ihren Rat hin habe ich das EGDS noch einmal durchgesehen.

Die Umfrageergebnisse lauten wie folgt:

Forschungsprotokoll:

Gastroskop GIF-E3 Identifikationscode Nummer 63

Sol.Lidocaini-Anästhesie 2% -1,0

Die Schleimhaut der Speiseröhre ist rosa, rau, ödematös in n / 3.

3 Franken / 3. Die gezackte Linie ist undeutlich. Die Kardia schließt nicht fest. In der Magenhöhle befindet sich eine mäßige Menge an sekretorischer Flüssigkeit, Galle. Die Magenfalten sind reduziert. Die Schleimhaut des Gewölbes und / 3-s / 3 des Magenkörpers mit fleckiger Hyperämie, ödematös, rau, Mosaik, aufgrund von Atrophieherden. Biopsie 2 fr aus dem Fornix des Magens. In n / 3 ist die Schleimhaut mosaikartig, verdünnt, entlang der größeren Krümmung rau - Biopsie 3 fr. Im Antrum ist die Schleimhaut fokal hyperämisch, mosaikartig, atrophisch - Biopsie 2 fr. Peristaltik des Antrum mit mittleren Wellen. Der Torhüter klafft. Die Schleimhaut des Zwölffingerdarms ist rosa, ödematös.

Fazit:

Chronische Ösophagitis. Unzulänglichkeit der Kardia-Steckdose. Zwölffingerdarm-Reflux. Gemischte Gastritis. Biopsie.

Der Arzt sagte, dass sie das Biopsiematerial von dort genommen habe, wie vom Moskauer Arzt angegeben, d.h. Du.

Protokoll der intravitalen pathologischen und anatomischen Untersuchung von Biopsiematerial:

In einer Flasche 244 2 Fraktionen!

Hämatoxylineosin, HP

Mikroskopische Beschreibung:

Nummer 1 - Fragmente der Magenschleimhaut mit einem Bild von chronisch aktiver Gastritis, 0-1 Aktivitätsgraden, mit mäßiger Fibrose, epithelisierter oberflächlicher Erosion, fokaler Kolonmetaplasie. HP nicht identifiziert.

Nummer 2 - Fragmente der Magenschleimhaut mit einem Bild einer chronisch aktiven Gastritis, 1 Aktivitätsgrad, in einem der Fragmente mit epithelisierender oberflächlicher Erosion mit fokaler Kolonmetaplasie. HP wurden nicht nachgewiesen.

Nummer 3 - kleine Fragmente der Magenschleimhaut mit fokaler lymphoplasmacytischer Infiltration, das integumentäre Epithel wird durch Herde desquamiert. HP enthüllte.

Nummer 4 - Fragmente eines geschichteten Plattenepithels mit Parakeratose, Akanthose und einem Fragment des darunter liegenden Gewebes..

Die Gastroenterologin erklärte leider nichts wirklich, als sie nach Kolonmetaplasie fragte, sagte Metaplasie, dann Leukoplasie, dann Krebs.

Ich bitte Sie zu klären:

  1. Diese mikroskopischen Beschreibungen, damit der gemeine Mann verstehen kann.
  2. Wie gefährlich ist das alles?
  3. Wie lange dauert eine solche Prüfung? ?
  4. Welche Medikamente können Sie einnehmen??

In der Hoffnung, dass Sie antworten.

Antworten:

Gemäß der Beschreibung im Protokoll wird auf Entzündungen in der Schleimhaut der Speiseröhre und des Magens sowie auf das Vorhandensein von Galle im Lumen des Magens hingewiesen, die nicht normal sein sollte. Galle ist eine aggressive Umgebung, die den Magen und die Schleimhaut der Speiseröhre reizt. Die Tatsache, dass die Biopsie kein HP (den Mikroorganismus Helicobacter, der häufig die Ursache für Entzündungen ist) zeigt, bedeutet, dass der Entzündungsprozess höchstwahrscheinlich durch die Galle und ihren Rückfluss in den Magen und die Speiseröhre unterstützt wird. Dies wird durch das Ergebnis einer Biopsie in der Speiseröhre in Form einer Abwehrreaktion angezeigt - eine Verdickung der Schleimhaut und eine Verletzung ihrer Abschuppung, nicht nur in den Oberflächenschichten (Parakeratose), sondern auch in tieferen Schichten (Akanthose). In diesem Fall zeigte der Pathomorphologe keine Leukkloplakie an. Der Zustand der Schleimhaut der Speiseröhre weist nur auf chronische Entzündungen und Anzeichen von Reflux (Reflux des Mageninhalts) hin. Ich sehe keine alarmierenden und aufregenden Elemente in Biopsie Nr. 4. Basierend auf den Ergebnissen der Biopsie Nr. 3 schließen wir eine Schlussfolgerung über chronische Entzündungen in der Magenschleimhaut. Bei den Biopsien Nr. 1 und Nr. 2 ist die Entzündung jedoch aktiv, minimal, jedoch mit Erosionen, dh mikroskopischen Schäden an der Schleimhaut. Der Nachweis von Kolonmetaplasien in den Biopsien Nr. 1 und Nr. 2 ist alarmierend. Dies ist ein ungünstiges Zeichen für den Zustand der Magenschleimhaut. Es ist jedoch nicht klar, warum der Pathologe die Phänomene der Atrophie nicht beschreibt. Normalerweise liegt bei Darmmetaplasie eine Atrophie vor. Plus von all dem ist, dass keine abnormalen atypischen Zellen, Dysplasie gefunden wurden. Aber Kolonmetaplasie lässt Sie diesen Prozess beobachten.

Wenn Sie direkte Blutsverwandte mit Magenkrebs in Ihrer Familie haben, muss jedes Jahr eine Biopsie durchgeführt werden. Wenn es keine solche Indikation gab und bei nachfolgenden Biopsien keine Dysplasie festgestellt wurde, sollte diese alle drei Jahre beobachtet werden. Der Magen sollte bis zum Alter von mindestens 80 Jahren überwacht werden.

Empfehlungen für heute:

  1. Führen Sie eine Blutuntersuchung durch - Gastropanel (Bestimmung von Pepsinogen I und II und ihrer Beziehung zu basalem und stimuliertem Gastrin)
  2. Analyse auf AT für Belegzellen.
  3. Ultraschall der Schilddrüse und der Hormone T3 und T4, TSH
  4. Ein Jahr später Gastroskopie mit Chromoskopie (mit Mitlenblau) unter Sedierung. Waschen Sie zuerst den Magen durch ein Endoskop mit Natriumbicarbonatlösung und Simiticon (und Aspirat). Malen Sie mit Mitlenblau. Warte 2 Minuten. Waschen Sie alles mit Wasser ab (und saugen Sie es ab) und sehen Sie sich die befleckten Stellen an. Nehmen Sie eine Biopsie von ihnen.
  5. Zunächst ist es notwendig, Galle mit Ursodesoxycholsäure zu binden. Fragen Sie Ihren Gastroenterologen nach dem Namen der Medikamente und Dosen.

Biopsie des Magens: Indikationen, Vorbereitung, Durchführung und Interpretation der Ergebnisse

Durch die Überwachung von Änderungen auf zellulärer Ebene können Sie eine genaue Diagnose erstellen und das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie mit 100% iger Genauigkeit aufdecken.

Die Entnahme von Geweben zur Analyse erfolgt mittels einer Biopsie. Während des Eingriffs nimmt der Arzt einen kleinen Teil des Gewebes des Patienten, um das Material mit mehrfacher Vergrößerung zu untersuchen.

Wie ist

Die Entnahme von Biopsiematerial erfolgt mit speziellen endoskopischen Geräten - einem Fibrogastroskop. Das Verfahren wird als Fibrogastroskopie oder kurz FGS bezeichnet. Gastroskope können flexibel und starr sein. Jedes Gastroskop verfügt über ein optisches System und eine Videokamera, die das Bild auf den Bildschirm überträgt. Darüber hinaus verfügen Gastroskope über Instrumentenkanäle, mit denen verschiedene Manipulationen durchgeführt werden können. Es gibt auch eine Studie wie FGDS - in diesem Fall werden das Antrum und das Lumen des Zwölffingerdarms untersucht.

Zuvor war die Biopsie blind - sie wurde mit einer speziellen Magensonde durchgeführt, die kein optisches System hatte. In diesem Fall ist eine visuelle Kontrolle über den Verlauf des Verfahrens nicht möglich..

Mit einem Endoskop und einem Skalpell oder einem speziellen Messer schneidet der Arzt mehrere Schleimhautstücke aus verschiedenen Teilen des Magens aus. In diesem Fall ist die Muskelschicht des Organs nicht betroffen, so dass keine spezielle Anästhesie erforderlich ist. Die Stücke werden sofort in Natriumchloridlösung gegeben und ins Labor geschickt.


Mit dem Spezialmesser des Gastroskops können Sie sorgfältig Stücke der Magenschleimhaut abschneiden

Eine Biopsie kann auch während der Operation durchgeführt werden, wenn das Problem der entnommenen Gewebemenge gelöst werden muss. Anschließend wird das erhaltene Material dringend ins Labor gebracht, und der Spezialist gibt innerhalb von 10 bis 15 Minuten eine Stellungnahme ab. Das Betriebsteam führt zu diesem Zeitpunkt keine Aktion aus. Nach Bestätigung der Diagnose wird der Vorgang bis zu einem gewissen Grad fortgesetzt..

Zur Herstellung von histologischem Material werden Schleimhautstücke mit Paraffin gegossen und eine bestimmte Zeit aufbewahrt. Dann werden sie mit einem Spezialwerkzeug in die dünnsten Platten geschnitten. Dann werden diese Platten mit speziellen Farbstoffen gefärbt. Ein Spezialist untersucht das Material unter dem Mikroskop und gibt eine Stellungnahme ab.


So sieht die fertige histologische Präparation der Magenschleimhaut aus

Wie man eine Magenbiopsie durchführt

Eine langwierige Vorbereitung für die Endoskopie ist nicht erforderlich. Es ist wichtig, mindestens 8-10 Stunden vor dem Start nicht zu essen und viel Flüssigkeit zu trinken. Wenn eine Biopsie in das Verfahren einbezogen wird, sollten Sie das Rauchen aufgeben und farbstoffreiche Flüssigkeiten (Tee, Kaffee, Säfte, kohlensäurehaltige Getränke) einnehmen..

Eine Biopsie wird wie folgt durchgeführt:

  1. Der Patient wird auf die linke Seite gelegt.
  2. Der Kehlkopf und die Mundhöhle werden mit einem Antiseptikum behandelt.
  3. In den Mund ist ein Mundstück aus Kunststoff eingebaut.
  4. Ein Endoskop wird eingeführt, um eine gute Sicht zu gewährleisten. Luft wird injiziert, um die Wände der Speiseröhre und des Magens aufzublasen.
  5. Der Arzt konzentriert sich auf das Bild von der Kamera des Geräts, sucht nach verdächtigen Bereichen und entnimmt mit einem speziellen Gerät Gewebeproben.

Die Endoskopie mit Biopsie wird abgeschlossen, indem das Endoskop entfernt und die erhaltenen Proben zur detaillierten histologischen Analyse geschickt werden. Der gesamte Vorgang dauert 20-40 Minuten, die Ergebnisse der Biopsieanalyse werden in wenigen Tagen vorliegen.

Benötigen Sie Vorbereitung?

Wie bei jeder Instrumentalstudie müssen Sie sich auf eine bestimmte Weise auf eine Biopsie vorbereiten. Was beinhaltet dieses Training??

  • Der Magen muss leer sein - dem Patienten wird vor dem Eingriff zwölf Stunden lang Hunger verschrieben.
  • Zwei bis drei Stunden vor dem Eingriff werden ein Beruhigungsmittel und ein krampflösendes Mittel verschrieben.
  • Unmittelbar vor der Einführung des Endoskops werden der Pharynx und die Zungenwurzel mit einem Anästhetikum behandelt - normalerweise einem Spray mit Lidocain.

Nach einer Magenbiopsie wird dem Patienten eine Blutstillung verschrieben, um mögliche Blutungen zu vermeiden.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Gastroskopie werden dem Patienten am Tag des Eingriffs ausgehändigt. Auf medizinischen Formularen wird eine vollständige Beschreibung des gesehenen Bildes der Pathologie oder altersbedingter Veränderungen gegeben. Ein Biopsiebericht wird innerhalb von 10-14 Werktagen ausgestellt.

Der Patient kann eine digitale Videoaufzeichnung mit gedruckten Fotos erhalten. Zusammen mit der Beschreibung und den Ergebnissen der Biopsie erleichtert dies dem behandelnden Arzt die korrekte Diagnose. Die Gastroskopie mit Biopsie ermöglicht die frühzeitige Diagnose jeder Art von Tumor mit der Möglichkeit einer minimalinvasiven Entfernung mit einem Endoskop ohne Bauchoperation.

Indikationen für das Verfahren

Eine Magenbiopsie ist ein eher traumatischer Eingriff, daher wird sie nur für bestimmte Indikationen verschrieben. Warum Biopsie??

  • Gastritis mit einer ungeklärten Art der Sekretion.
  • Wenn der Magen längere Zeit schmerzt, bei einer Routineuntersuchung jedoch keine Schmerzursachen festgestellt werden.
  • Dyspeptische Phänomene, begleitet von unmotiviertem Gewichtsverlust.
  • Gelbsucht nicht mit Lebererkrankungen verbunden.
  • Verdacht auf Barrett-Ösophagus oder Magen-Darm-Metaplasie.
  • Polypen der Magenschleimhaut.
  • Verdacht auf bösartiges Magengeschwür.
  • Verdacht auf bösartigen Tumor.


Bösartiges Geschwür ist eine direkte Indikation für eine Biopsie

Eine Biopsie ist eine sekundäre Diagnosemethode, wenn nicht-invasive Techniken (Ultraschall oder Röntgen) zweifelhaft sind. Keine Studie kann hinsichtlich der Genauigkeit mit einer Biopsie verglichen werden, da die Pathologie hier auf zellulärer Ebene bestimmt wird..

Gastrobiopsie des Magens

Die Manipulation erfolgt durch Einführung einer speziellen Biopsiesonde (Gastroskop), um eine Biopsie aus der inneren Magenwand zu entnehmen. Zur Auswahl können spezielle Messer oder Vakuumröhren zum Absaugen (Aspirationsbiopsie) von Gewebepartikeln oder Zellsuspension verwendet werden. Gastrobiopsie ist selten mit Komplikationen verbunden.

Sichtung

Das Verfahren wird mit einem speziellen wiederverwendbaren Gerät durchgeführt - einem Fibrogastroskop. Das Gerät ist mit einem Gerät für die Mehrfachvisierprobenahme ausgestattet. Gerätevorteile:

  • besondere Flexibilität, die das Einführen des Geräts in das Lumen des Organs erleichtert;
  • Minimierung von Beschwerden;
  • hohe Qualität und klare Bilder;
  • die Möglichkeit, das distale Ende des Magens durch kontrolliertes Biegen des Gerätes zu untersuchen.

Der Prozess wird nur durch ausgeprägte Verformung und schwere Stenose der Organhöhle negativ beeinflusst.

Blind

Die Manipulation erfolgt mittels einer Sonde ohne visuelle Kontrolle. Diese Technik wird auch als Suche bezeichnet. Die Methode muss von einem hochrangigen Spezialisten durchgeführt werden, da die Gefahr einer schweren Verletzung der Schleimhaut besteht.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für das Verfahren beziehen sich in größerem Maße nicht auf die Biopsie selbst, sondern auf die Methode des Zugangs zur Magenhöhle - die Gastroskopie.

Die endoskopische Untersuchung wird in folgenden Situationen nicht durchgeführt:

  • Ösophagusstenose - Verwachsungen oder Narben.
  • Krampf des Herzmagens.
  • Akute Prozesse - Herz-Kreislauf- und Lungenpathologie.
  • Blutgerinnungsstörung.
  • Allgemeine Entzündungsprozesse mit steigender Körpertemperatur.
  • Beeinträchtigter Geisteszustand des Patienten.

Wenn keine Biopsie durchgeführt werden soll

Die Biopsie hat wie jeder chirurgische Eingriff absolute und relative Kontraindikationen. Das Verfahren wird nicht für Menschen mit psychischen oder kardiovaskulären Erkrankungen verschrieben, wenn die Magenschleimhaut eine chemische Verbrennung erlitten hat, sowie bei Entzündungen der oberen oder unteren Atemwege.

Eine Biopsie wird nicht durchgeführt, wenn der Patient eine Verengung der Speiseröhre, eine Perforation der Darmschleimhaut verschiedener Herkunft oder eine akute Infektion im Gange hat.

Was kann gefunden werden

Mit der Analyse können Sie eine Diagnose eines pathologischen Prozesses im Magen mit fast hundertprozentiger Genauigkeit erstellen.

Bei Gastritis zeigt diese Studie die Art des Prozesses - atrophisch oder hyperplastisch. Es wird auch eine Art von Gastritis festgestellt - eosinophil, erosiv, lymphozytisch.

Bei der Untersuchung eines Ulzerationsdefekts kann das Stadium festgestellt werden - ein sich bildendes Ulkus, offen oder vernarbt. Mit einer Biopsie können Sie auch eine der gefährlichsten Komplikationen der Ulkuskrankheit bestätigen - die Malignität. Dies ist die Bildung eines bösartigen Tumors aus einem Ulzerationsdefekt. Durch die Untersuchung des Schleimpolypen können Sie den Grad seiner Benignität feststellen. Dies wird durch das Vorhandensein atypischer Zellen und den Differenzierungsgrad gesunder Zellen überprüft. Eine Biopsie kann auch einen bösartigen Tumor bestätigen. Es wird auch basierend auf dem Vorhandensein atypischer, schlecht differenzierter Zellen festgestellt..


Durch eine Endoskopie-Biopsie können Sie ein Stück der veränderten Schleimhaut genau entnehmen

Mit einer Biopsie können Sie die Art des Krebses und den Grad des pathologischen Prozesses bestimmen und dessen Prävalenz annehmen. Wenn das Ergebnis während des ersten Verfahrens positiv war, wird es nicht wiederholt. Wenn sich das Ergebnis als negativ herausstellt und die Untersuchungs- und Ultraschall- / Röntgenuntersuchungsdaten auf das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses hinweisen, wird die Biopsie wiederholt, wobei Schleimhautstücke aus anderen Teilen der Magenwand entnommen werden.

Die Entschlüsselung der Forschungsergebnisse erfolgt nur durch einen Spezialisten. Wie viel Analyse durchgeführt wird, hängt von der Arbeitsbelastung des Labors und der Dringlichkeit der Analyse ab. Notfallbiopsien werden innerhalb von fünfzehn Minuten nach der Probenahme ausgewertet. Routinebiopsien können bis zu drei Tage dauern.

Zweck der Studie

Die Ösophagogastrodudenoskopie wird bei verschiedenen Pathologien des Magen-Darm-Trakts eingesetzt:

  • entzündliche Veränderungen;
  • Schleimhautdefekte (Geschwüre);
  • Neoplasien;
  • Fremdkörper im Lumen des Verdauungsschlauchs.

Mit EGD können Sie folgende Teile des Magen-Darm-Trakts untersuchen wie:

  1. Speiseröhre.
  2. Bauch.
  3. Zwölffingerdarm.

Die Studie wird von einem Therapeuten, Kinderarzt (für Kinder) oder Gastroenterologen verschrieben. Warum eine Biopsie machen? Dies ist ein zusätzlicher Test, der Folgendes ermöglicht:

  • Neoplasien diagnostizieren;
  • Anzeichen von Tumormalignität identifizieren;
  • die Art des Entzündungsprozesses zu beurteilen;
  • Suche nach Helicobacter pylori-Infektion.

Die Biopsie sollte von einem qualifizierten Arzt mit Ausbildung in Endoskopie durchgeführt werden. Meistens ist dies ein Spezialist auf dem Gebiet der Gastroenterologie oder Chirurgie, der in der Durchführung von EGD geschult wurde. Komplikationen während dieses Verfahrens sind selten, aber es ist notwendig, die Besonderheiten der Anatomie des Verdauungsschlauchs und den Grad der Schädigung der Schleimhaut (z. B. bei tief blutenden Geschwüren) zu berücksichtigen..

Mögliche Komplikationen

Eine korrekt durchgeführte Biopsie unter Berücksichtigung aller Indikationen und Kontraindikationen führt zu keinen Komplikationen. Der Patient kann jedoch latente Zustände haben, die während des Verfahrens unerwünschte Folgen haben:

  • Blutung aus einem zerstörten Gefäß oder mit Blutgerinnung.
  • Perforation der Magenwand an der Stelle des Geschwürs.
  • Zusammenbruch.
  • Schmerzen nach dem Entfernen des Endoskops.
  • Anaphylaktischer Schock bei Lidocainallergie.

Trotz der offensichtlichen Komplexität ist die Magenbiopsie eine ziemlich sichere Forschungstechnik. Wenn Sie Zweifel an der Diagnose haben, ist eine Biopsie für einen Spezialisten eine große Hilfe und ermöglicht es Ihnen, schwerwiegende Krankheiten zu verhindern..

Ort des Eingriffs

Heute hat der Patient die Wahl. Er kann ein medizinisches Zentrum finden, das maximales Vertrauen in ihn schafft. Einwohner Russlands können sich beispielsweise an die moderne medizinische Holding "CM-Clinic" wenden. Es ist das größte Netzwerk von medizinischen Zentren, darunter 12 multidisziplinäre Einrichtungen für Erwachsene und Kinder..

Bei der Kontaktaufnahme mit einem medizinischen Zentrum muss sich eine Person der Qualifikation ihres Personals sicher sein. Darüber hinaus ist die Verfügbarkeit moderner medizinischer Geräte ein wichtiger Entscheidungsfaktor. Medical ist in der Lage, die Anforderungen der anspruchsvollsten Kunden zu erfüllen. Wenn Sie sich an einen Gastroenterologen wenden, können Sie sicher sein, dass eine Magenbiopsie von einem qualifizierten Spezialisten unter Verwendung der neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Gastroskopie durchgeführt wird.

Dekodierung

Die Testergebnisse sind in der Regel 3-5 Tage nach dem Eingriff fertig. Wenn mehrere Messungen gleichzeitig durchgeführt werden (histologisch, zytologisch und onkologisch), ist viel mehr Zeit erforderlich. Die Entschlüsselung der Analyse enthält alle notwendigen Informationen über die Struktur und Art der Gewebe des Neoplasmas sowie detaillierte Informationen über die Zellen in ihrer Zusammensetzung. Moderne diagnostische Methoden ermöglichen es, die Ätiologie der Krankheit zu bestimmen, den Grad der Schädigung der Magenwände und die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs zu bewerten..

Vor und nach der Biopsie

Die Biopsie ist kein angenehmes Verfahren, aber hinsichtlich des Informationsgehalts ist sie nicht-invasiven Untersuchungsmethoden weit überlegen. Das Verfahren zur Vorbereitung der Studie ist nicht weniger verantwortlich.

  • Eine Woche vor der Untersuchung muss der Konsum von Alkohol, Produkten mit heißen Gewürzen und Gewürzen eingestellt werden, da diese, die die Schleimhaut leicht verbrennen, das wahre Bild ihrer Gesundheit verzerren können.
  • Bei einer Pankreasbiopsie wird empfohlen, den Verbrauch zu reduzieren oder auf den Verbrauch verschiedener Zucker zu verzichten, da das empfindliche Gewebe der Drüse bei Belastung mit Glukose zerbrechlich und verletzungsanfällig wird.
  • Wenn wir über die Entnahme von Material aus den Darmwänden sprechen, müssen Sie über die Ernährung nachdenken, damit sich 4-5 Tage vor der Studie so wenig Gas wie möglich bildet.
  • Unmittelbar vor dem Eingriff wird ein Reinigungseinlauf durchgeführt, damit überschüssige Stuhlmassen die Untersuchung nicht beeinträchtigen und nicht als zusätzlicher Infektionsherd dienen.
  • Hören Sie 14 Stunden vor dem Studium vollständig auf zu essen.
  • Trinken Sie am Morgen vor der Punktion nicht (einschließlich Wasser), putzen Sie Ihre Zähne und verwenden Sie Kaugummi.

Verhalten nach der Exploration:

  • Nach Abschluss des Verfahrens wird empfohlen, mindestens 4 Stunden unter Aufsicht eines Arztes im Krankenhaus zu bleiben.
  • Es wird nicht empfohlen, mindestens 3-4 Stunden zu essen.
  • Plötzliche Schmerzen, Schwindel oder Übelkeit sollten sofort einem Arzt gemeldet werden..
  • Es ist ratsam, in Begleitung eines Erwachsenen nach Hause zurückzukehren.

Biopsiemethoden

Derzeit wird die Magenbiopsie mittels Endoskopie (EGD mit Biopsie) und durch direkte Entnahme einer Gewebeprobe während der Operation durchgeführt.

Bei der Durchführung einer Magenoperation ist die häufigste Methode die Entfernung der erkrankten Gewebeprobe mit einem Skalpell.

Eine Gastroskopie-Biopsie kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • blinde Methode;
  • mit Hilfe der visuellen Kontrolle während der Fibrogastroduodenoskopie (FGDS).

Mit der Entwicklung der Faseroptik ist letztere Methode am beliebtesten geworden, da Sie damit Proben aus offensichtlich verdächtigen Bereichen der Schleimhaut entnehmen und so den diagnostischen Wert der Studie erheblich steigern können. Mit dieser Technik wird auch Material für die HP-Biopsie gesammelt (Helicobacter-Test).

Magenbiopsie und Interpretation der Ergebnisse

Magenbiopsie mit Endoskopie - für viele klingt dieser Satz einschüchternd und viele wissen nicht einmal, was er bedeutet. Wie diese Studie durchgeführt wird und zu welchem ​​Zweck sie zugewiesen wird?

Was ist das Wesentliche des Verfahrens?

Die Biopsie im weitesten Sinne des Wortes wird als intravitales Studium des Gewebes des menschlichen Körpers bezeichnet. Eine Magenbiopsie ist die Entfernung mehrerer Abschnitte der Schleimhaut eines Organs. Das resultierende Material wird makroskopisch bewertet und anschließend eine histologische Untersuchung durchgeführt. Bei der histologischen Untersuchung wird die zelluläre Zusammensetzung des erhaltenen Materials, seine Beziehung zur Magenschleimhaut und das Vorhandensein pathologischer Veränderungen untersucht.

Wie ist

Die Entnahme von Biopsiematerial erfolgt mit speziellen endoskopischen Geräten - einem Fibrogastroskop. Das Verfahren wird als Fibrogastroskopie oder kurz FGS bezeichnet. Gastroskope können flexibel und starr sein. Jedes Gastroskop verfügt über ein optisches System und eine Videokamera, die das Bild auf den Bildschirm überträgt. Darüber hinaus verfügen Gastroskope über Instrumentenkanäle, mit denen verschiedene Manipulationen durchgeführt werden können. Es gibt auch eine Studie wie FGDS - in diesem Fall werden das Antrum und das Lumen des Zwölffingerdarms untersucht.

Mit einem Endoskop und einem Skalpell oder einem speziellen Messer schneidet der Arzt mehrere Schleimhautstücke aus verschiedenen Teilen des Magens aus. In diesem Fall ist die Muskelschicht des Organs nicht betroffen, so dass keine spezielle Anästhesie erforderlich ist. Die Stücke werden sofort in Natriumchloridlösung gegeben und ins Labor geschickt.

Eine Biopsie kann auch während der Operation durchgeführt werden, wenn das Problem der entnommenen Gewebemenge gelöst werden muss. Anschließend wird das erhaltene Material dringend ins Labor gebracht, und der Spezialist gibt innerhalb von 10 bis 15 Minuten eine Stellungnahme ab. Das Betriebsteam führt zu diesem Zeitpunkt keine Aktion aus. Nach Bestätigung der Diagnose wird der Vorgang bis zu einem gewissen Grad fortgesetzt..

Zur Herstellung von histologischem Material werden Schleimhautstücke mit Paraffin gegossen und eine bestimmte Zeit aufbewahrt. Dann werden sie mit einem Spezialwerkzeug in die dünnsten Platten geschnitten. Dann werden diese Platten mit speziellen Farbstoffen gefärbt. Ein Spezialist untersucht das Material unter dem Mikroskop und gibt eine Stellungnahme ab.

Benötigen Sie Vorbereitung?

Wie bei jeder Instrumentalstudie müssen Sie sich auf eine bestimmte Weise auf eine Biopsie vorbereiten. Was beinhaltet dieses Training??

  • Der Magen muss leer sein - dem Patienten wird vor dem Eingriff zwölf Stunden lang Hunger verschrieben.
  • Zwei bis drei Stunden vor dem Eingriff werden ein Beruhigungsmittel und ein krampflösendes Mittel verschrieben.
  • Unmittelbar vor der Einführung des Endoskops werden der Pharynx und die Zungenwurzel mit einem Anästhetikum behandelt - normalerweise einem Spray mit Lidocain.

Nach einer Magenbiopsie wird dem Patienten eine Blutstillung verschrieben, um mögliche Blutungen zu vermeiden.

Indikationen für das Verfahren

Eine Magenbiopsie ist ein eher traumatischer Eingriff, daher wird sie nur für bestimmte Indikationen verschrieben. Warum Biopsie??

  • Gastritis mit einer ungeklärten Art der Sekretion.
  • Wenn der Magen längere Zeit schmerzt, bei einer Routineuntersuchung jedoch keine Schmerzursachen festgestellt werden.
  • Dyspeptische Phänomene, begleitet von unmotiviertem Gewichtsverlust.
  • Gelbsucht nicht mit Lebererkrankungen verbunden.
  • Verdacht auf Barrett-Ösophagus oder Magen-Darm-Metaplasie.
  • Polypen der Magenschleimhaut.
  • Verdacht auf bösartiges Magengeschwür.
  • Verdacht auf bösartigen Tumor.

Eine Biopsie ist eine sekundäre Diagnosemethode, wenn nicht-invasive Techniken (Ultraschall oder Röntgen) zweifelhaft sind. Keine Studie kann hinsichtlich der Genauigkeit mit einer Biopsie verglichen werden, da die Pathologie hier auf zellulärer Ebene bestimmt wird..

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für das Verfahren beziehen sich in größerem Maße nicht auf die Biopsie selbst, sondern auf die Methode des Zugangs zur Magenhöhle - die Gastroskopie.

Die endoskopische Untersuchung wird in folgenden Situationen nicht durchgeführt:

  • Ösophagusstenose - Verwachsungen oder Narben.
  • Krampf des Herzmagens.
  • Akute Prozesse - Herz-Kreislauf- und Lungenpathologie.
  • Blutgerinnungsstörung.
  • Allgemeine Entzündungsprozesse mit steigender Körpertemperatur.
  • Beeinträchtigter Geisteszustand des Patienten.

Was kann gefunden werden

Mit der Analyse können Sie eine Diagnose eines pathologischen Prozesses im Magen mit fast hundertprozentiger Genauigkeit erstellen.

Bei Gastritis zeigt diese Studie die Art des Prozesses - atrophisch oder hyperplastisch. Es wird auch eine Art von Gastritis festgestellt - eosinophil, erosiv, lymphozytisch.

Bei der Untersuchung eines Ulkusdefekts kann das Stadium festgestellt werden - ein sich bildendes Ulkus, offen oder vernarbt. Mit einer Biopsie können Sie auch eine der gefährlichsten Komplikationen der Ulkuskrankheit bestätigen - die Malignität. Dies ist die Bildung eines bösartigen Tumors aus einem Ulzerationsdefekt. Durch die Untersuchung des Schleimpolypen können Sie den Grad seiner Benignität feststellen. Dies wird durch das Vorhandensein atypischer Zellen und den Differenzierungsgrad gesunder Zellen überprüft. Eine Biopsie kann auch einen bösartigen Tumor bestätigen. Es wird auch basierend auf dem Vorhandensein atypischer, schlecht differenzierter Zellen festgestellt..

Mit einer Biopsie können Sie die Art des Krebses und den Grad des pathologischen Prozesses bestimmen
und nehmen seine Verbreitung an. Wenn das Ergebnis während des ersten Verfahrens positiv war, wird es nicht wiederholt. Wenn sich das Ergebnis als negativ herausstellt und die Untersuchungs- und Ultraschall- / Röntgenuntersuchungsdaten auf das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses hinweisen, wird die Biopsie wiederholt, wobei Schleimhautstücke aus anderen Teilen der Magenwand entnommen werden.

Mögliche Komplikationen

Eine korrekt durchgeführte Biopsie unter Berücksichtigung aller Indikationen und Kontraindikationen führt zu keinen Komplikationen. Der Patient kann jedoch latente Zustände haben, die während des Verfahrens unerwünschte Folgen haben:

  • Blutung aus einem zerstörten Gefäß oder mit Blutgerinnung.
  • Perforation der Magenwand an der Stelle des Geschwürs.
  • Zusammenbruch.
  • Schmerzen nach dem Entfernen des Endoskops.
  • Anaphylaktischer Schock bei Lidocainallergie.

Trotz der offensichtlichen Komplexität ist die Magenbiopsie eine ziemlich sichere Forschungstechnik. Wenn Sie Zweifel an der Diagnose haben, ist eine Biopsie für einen Spezialisten eine große Hilfe und ermöglicht es Ihnen, schwerwiegende Krankheiten zu verhindern..

HP, was das Ergebnis einer Biopsie bedeutet. Biopsie des Magens und Interpretation der Ergebnisse. Benötigen Sie eine Vorbereitung für den Eingriff?

Analysen auf Magengeschwüre werden von einem Arzt verschrieben. Der Gastroenterologe entscheidet anhand des Krankheitsbildes und des Alters des Patienten, ob eine enge Laboruntersuchung durchgeführt wird oder ob der Patient eine erweiterte Diagnose benötigt.

Wenn sich das Geschwür verschlechtert hat, ist das zur Diagnose seiner Zusammensetzung entnommene Blut eine obligatorische klinische Studie, die in erster Linie verschrieben wird.

Eine Blutuntersuchung auf Magengeschwüre ist sehr informativ und kann angebliche Gesundheitsprobleme widerlegen oder bestätigen.

Analyse auf Hämoglobin

Hämoglobin - ein Protein, das Sauerstoff aus der Lunge an das Körpergewebe liefert und Kohlendioxid an die Lunge zurückgibt.

Hämoglobin bei Magengeschwüren ist ein wichtiger diagnostischer Faktor, der auf viele Komplikationen hinweisen kann. Zum Beispiel können Sie Ihre Hämoglobinzahl senken:

1. Stenose des Pylorus, gekennzeichnet durch Anämie, eine Abnahme des Gesamtproteins im Blutkreislauf und eine Zunahme des Spiegels eines unspezifischen Indikators für die Erythrozytensedimentationsrate (ESR);

2. Blut im Falle eines Magengeschwürs kann die erste Glocke sein, die den Prozess der Malignität ankündigt. Krebs äußert sich häufig in einer Abnahme des Hämoglobins und einem erhöhten ESR-Wert.

3. Bei akutem Blutverlust mit Perforation der Magenwände werden die folgenden Bluttestergebnisse angezeigt: eine Abnahme des Hämoglobins, eine Zunahme der Konzentration von Gammaglobulinen, Bilirubin, eine Abnahme der ESR-Rate im Blut, Leukozytose, die sich zusammen mit der Granularität bei Neutrophilen manifestiert.

4. Wenn ein Magengeschwür diagnostiziert wird, bestätigt Blut mit leichter Lymphozytose ohne Abweichungen in der Anzahl der Leukozyten und im Hämoglobinspiegel, dass die Krankheit unkompliziert mild ist.

Welche Tests für Ulkuskrankheiten müssen bestanden werden??

Magenbiopsie - Verhalten, Risiken

Eine Biopsie ist die Sammlung eines kleinen Stücks Material aus der Magenschleimhaut zur weiteren Analyse in einem Labor..

Das Verfahren wird üblicherweise mit klassischer Fibrogastroskopie durchgeführt.

Die Technik bestätigt zuverlässig das Vorhandensein atrophischer Veränderungen und ermöglicht es, die gutartige oder bösartige Natur von Neoplasmen im Magen relativ sicher zu beurteilen. Wenn Helicobacter Pylori nachgewiesen wird, beträgt seine Sensitivität und Spezifität mindestens 90% (1).

Verfahrenstechnik: Wie und warum wird eine Biopsie für FGDS durchgeführt??

Die Untersuchung von Gastrobiopsieproben wurde erst Mitte des 20. Jahrhunderts zu einem routinemäßigen diagnostischen Verfahren..

Zu diesem Zeitpunkt wurden die ersten Spezialsonden weit verbreitet. Anfänglich wurde der Zaun eines winzigen Gewebestücks nicht ohne visuelle Kontrolle gesichtet.

Moderne Endoskope sind mit ziemlich fortschrittlichen optischen Geräten ausgestattet.

Sie sind gut, weil Sie damit die Probenentnahme und die visuelle Untersuchung des Magens kombinieren können..

Heutzutage werden nicht nur Geräte verwendet, die mechanisch Material schneiden, sondern auch elektromagnetische Retraktoren eines ziemlich fortgeschrittenen Niveaus. Der Patient muss sich keine Sorgen machen, dass ein Facharzt seine Schleimhaut blind schädigt.

Eine gezielte Biopsie wird verschrieben, wenn es um Folgendes geht:

  • Bestätigung der Helicobacter pylori-Infektion;
  • verschiedene fokale Gastritis;
  • Verdacht auf Polyposis;
  • Identifizierung einzelner ulzerativer Formationen;
  • Verdacht auf Krebs.

Der Standardprozess der Fibrogastroskopie wird durch die Entnahme einer Probe nicht zu lange verlängert - insgesamt dauert es 7-10 Minuten.

Die Anzahl der Proben und der Bereich, aus dem sie entnommen werden, werden unter Berücksichtigung der zulässigen Diagnose bestimmt. Wenn eine Infektion mit Helicobacter-Bakterien angenommen wird, wird das Material zumindest vom Antrum und idealerweise vom Antrum und vom Magenkörper aus untersucht.

Nachdem Sie ein für Polyposis charakteristisches Bild gefunden haben, untersuchen Sie direkt ein Stück des Polypen.

Nehmen Sie bei Verdacht auf ein Geschwür 5-6 Fragmente von den Rändern und dem Boden des Geschwürs: Es ist wichtig, den möglichen Fokus der Wiedergeburt zu erfassen. Die Laboruntersuchung von Gastrobiopsiedaten ermöglicht den Ausschluss (und manchmal leider auch die Erkennung) von Krebs.

Wenn bereits Anzeichen für onkologische Veränderungen vorliegen, werden 6-8 Proben entnommen, manchmal in zwei Schritten. Wie in den "Klinischen Leitlinien für die Diagnose und Behandlung von Patienten mit Magenkrebs" (2) angegeben.,

Bei submukösem infiltrativem Tumorwachstum ist ein falsch negatives Ergebnis möglich, das eine zweite Tiefenbiopsie erfordert.

Die Radiographie hilft, endgültige Schlussfolgerungen über das Vorhandensein oder Fehlen eines diffus-infiltrativen malignen Prozesses im Magen zu ziehen, wird jedoch in den frühen Stadien der Entwicklung eines solchen Krebses aufgrund des geringen Informationsgehalts nicht durchgeführt.

Die Vorbereitung für das Biopsieverfahren erfolgt nach dem Standard-FGDS-Schema.

Ist es schlecht für die Orgel??

Die Frage ist natürlich. Es ist unangenehm sich vorzustellen, dass etwas aus der Magenschleimhaut herausgeschnitten wird.

Fachleute sagen, dass das Risiko praktisch Null ist. Instrumente sind Miniatur.

Die Muskelwand ist nicht betroffen, das Gewebe wird ausschließlich aus der Schleimhaut entnommen. Nachfolgende schmerzhafte Empfindungen und vor allem vollständige Blutungen sollten nicht auftreten. Das Aufstehen fast unmittelbar nach der Entnahme einer Gewebeprobe ist normalerweise nicht gefährlich. Die untersuchte Person kann sicher nach Hause gehen.

Dann müssen Sie natürlich wieder zum Arzt gehen - er wird erklären, was die Antwort bedeutet. Eine "schlechte" Biopsie gibt Anlass zur Sorge.

Im Falle des Empfangs alarmierender Labordaten kann der Patient zur Operation geschickt werden.

Gegenanzeigen für die Biopsie

  1. angebliche erosive oder phlegmonöse Gastritis;
  2. die physiologisch bestimmte Wahrscheinlichkeit einer starken Verengung der Speiseröhre;
  3. Unvorbereitetheit der oberen Atemwege (grob gesagt eine verstopfte Nase, die Sie zwingt, durch den Mund zu atmen);
  4. das Vorhandensein einer zusätzlichen Krankheit, die ansteckender Natur ist;
  5. eine Reihe von kardiovaskulären Pathologien (von Bluthochdruck bis Herzinfarkt).

Darüber hinaus sollte der Gastroskopschlauch bei Patienten mit schweren geistigen Behinderungen nicht in Neurasthenika eingeführt werden. Sie können unzureichend auf Halsschmerzen reagieren, die mit der Einführung eines Fremdkörpers einhergehen.

  1. L.D. Firsova, A.A. Masharova, D.S. Bordin, O.B. Yanova, "Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms", Moskau, "Planida", 2011
  2. "Klinische Leitlinien für die Diagnose und Behandlung von Patienten mit Magenkrebs", ein Projekt der Allrussischen Union der öffentlichen Vereinigungen "Association of Russian Oncologists", Moskau, 2014

Gastritis Diagnose Krebsdiagnose Ulkusdiagnose

Welche Tests für Gastritis zu nehmen?

Die rechtzeitige, schnelle und genaue Diagnose einer Gastritis ist der Schlüssel zur Wirksamkeit der Behandlung. Die Krankheit hat eine Ähnlichkeit der Symptome mit anderen Krankheiten, nicht nur dem Magen-Darm-System.

Bestimmen Sie die Gastritis mithilfe eines diagnostischen Komplexes:

  • visuelle Untersuchung des Patienten, Gespräch;
  • medizinische Untersuchung.

Anamnese ist ein wichtiger Teil der Diagnose. Aus einem Gespräch mit einem Patienten identifiziert ein Gastroenterologe die Ursachen von Anfällen, Exazerbationen, führt eine körperliche Untersuchung durch, verwendet eine Palpation des Magens, untersucht den Hals, die Zunge, berücksichtigt die Körpertemperatur und das allgemeine Erscheinungsbild der Erkrankung,

Nach dem Sammeln diagnostischer Informationen werden Annahmen von Gastritis - Laborforschungsmethoden vorgeschrieben, um die Art und den Grad der Schädigung des Magens zu bestimmen.

Methoden der Labor-, Instrumentalforschung

Welche Tests auf Gastritis sind vorrangig erforderlich:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Kot für okkultes Blut, Helicobakterien;
  • Analyse des Urins;
  • Blutbiochemie;
  • Untersuchung von Magensaft.

Die Untersuchung auf akute Gastritis zielt darauf ab, Mikroorganismen zu identifizieren, die eine Vergiftung verursachen, wie z. B.: Salmonellen, Staphylococcus aureus, Shigella und andere.

Laborforschung

Zunächst wird der Patient von einem Gastroenterologen zu grundlegenden allgemeinen Tests geschickt, bei denen Blut, Kot und Urin entnommen und auch auf Helicobacter pylori-Gastritis getestet werden. Die Zytologie wird durchgeführt.

Bluttest

ist ein obligatorisches Verfahren, während eine allgemeine biochemische Analyse durchgeführt wird.

Ein allgemeiner Bluttest wird mit einem Finger aus dem Labor entnommen. Auf diese Weise wird das quantitative Niveau bestimmt:

  • Leukozyten;
  • Erythrozyten;
  • Blutplättchen;
  • Hämoglobin;
  • Änderung des Verhältnisses der Leukozytenvielfalt.

Im Falle einer Gastritis werden in der Analyse keine spezifischen Indikatoren für den Unterschied zur Norm ermittelt. Es wird jedoch auf Eisenmangel, niedrige Hämoglobinwerte, Erythrozyten und einen Anstieg der ESR geachtet.

Biochemisch - kann folgende Ergebnisse zeigen:

  • Pepsinogene I, II eine kleine Menge - ihr Mangel ist ein Zeichen von Gastritis.
  • Erhöhtes Bilirubin, Gammaglobulin und niedriges Blutprotein sind Anzeichen einer Autoimmungastritis.
  • Blutantikörper IgG, IgA, IgM gegen Helicobacter pylori - bakterielle Gastritis.
  • Erhöhte Spiegel an Verdauungsenzymen - deutet darauf hin, dass es sich um eine Pankreatitis handelt.
  • Säurephosphatase Wachstum - spricht auch von Pankreatitis.

Bei chronischer Autoimmungastritis zeigen diese Tests, dass ein reduziertes Gesamtprotein, eine erhöhte Menge an Gammaglobulinen, einen falschen Stoffwechsel aufdecken kann.

Die Indikatoren für Pepsinogen I, II des Blutes sind sehr wichtig - ihre Unzulänglichkeit ist ein Vorbote der Atrophie oder des Ausbruchs eines bösartigen Prozesses.

Die Untersuchung des Blutserums zeigt Autoimmunerkrankungen - ihr Zeichen ist das Vorhandensein von Antikörpern gegen den Castle-Faktor. Erhöhtes Serumgastrin - deutet auf eine A-Gastritis hin.

Stuhl- und Urinanalysen


Mit der Labormethode zur Untersuchung des menschlichen Kots können Verstöße festgestellt werden:

  • Säurehaushalt;
  • Gärung, die Fähigkeit, Nahrung zu verdauen;
  • Vorhandensein unerwünschter Substanzen: Fettsäuren, Stärke und andere.

Eine separate Untersuchung des Kotes auf okkultes Blut wird durchgeführt - ein dunkler Stuhl legt dies nahe.

Die Untersuchung von Fäkalien trägt zur Identifizierung von atrophischer Gastritis bei - das Testmaterial enthüllt Muskelfasern, viel Bindegewebe, verdaute Fasern und intrazelluläre Stärke.

Die Urinanalyse wird vor dem Hintergrund einer allgemeinen Untersuchung durchgeführt, um eine Nierenpathologie auszuschließen.

Spezialisierte Analysen

Um andere Provokateure von Erkrankungen des Verdauungssystems auszuschließen, sind solche infektiösen Krankheitserreger wie:

Sehr oft ist die Ursache einer Verdauungsstörung mit diesen Infektionserregern verbunden..

Definition von Helicobacter Pylori


Untersuchen Sie zur Diagnose einer HP-assoziierten Gastritis:

  • Blutspezifisches IgG, IgA, IgM zeigen den bakteriellen Ursprung der Krankheit an.
  • Material für Biopsien der Schleimhäute des Organs.
  • Plakette.

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Atemtest durchzuführen. Es wird empfohlen, zwei verschiedene Tests auf das Vorhandensein der Bakterien durchzuführen. Ein Urease-Atemtest wird durchgeführt, um das gramnegative HP-Bakterium nachzuweisen. Es ist mobil, überlebt im sauren Mageninhalt und produziert Ammoniak. Dieses Bakterium kann in den Körper eines Kindes eindringen, sich über viele Jahre entwickeln und Magengeschwüre, Zwölffingerdarmgeschwüre, Gastritis und Gastroduodenitis hervorrufen. Um Helicobacter Pylori nachzuweisen, wird eine Biopsie der Schleimhäute der Magenwände durchgeführt, ein Atemtest ist eine gute Alternative.

Der Vorteil der Urease-Atemmethode ist die Nichtinvasivität und Sicherheit. Tests werden durchgeführt, indem die von einer kranken Person ausgeblasene Luft untersucht wird.

Die Grundlage dieser Methode ist die Fähigkeit von Bakterien, Enzyme zu induzieren, die Harnstoff in Kohlendioxid, Ammoniak, zersetzen, und zwar schrittweise:

  • Ein Facharzt entnimmt zwei Hintergrundproben des ausgeatmeten Inhalts: Mit speziellen Kunststofftuben atmet der Patient einige Minuten lang.
  • Nach Einnahme der Testflüssigkeit - einer schwachen Harnstofflösung - setzt sich der Atmungsprozess fort. Es muss darauf geachtet werden, dass kein Sabbern in den Schlauch einatmet..
  • Die Atemprodukte des Patienten werden zur Untersuchung geschickt.

Mindestregeln müssen befolgt werden, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse nicht falsch sind:

  1. Morgens auf nüchternen Magen testen.
  2. Kein Rauchen, kein Kaugummi vor dem Testen.
  3. Essen Sie am Vorabend des Tests keine Hülsenfrüchte: Bohnen, Erbsen, Mais, Soja,
  4. Nehmen Sie zwei Wochen vor der Untersuchung keine antisekretorischen, antibakteriellen Medikamente ein.
  5. Nehmen Sie vor dem Eingriff keine Antazida oder Analgetika ein.
  6. Vorbehandlung der Mundhöhle: Zähne putzen, Zunge, Mund ausspülen.

Der Harnstoff-Atemtest kann bis zu 95% empfindlich sein.

Es wird für die Primärdiagnose von Helicobacter Pylori verwendet, auch wenn eine Helicobacter pylori-Therapie durchgeführt wird..

Instrumentelle Forschung

Solche Analysemethoden werden unter Verwendung verschiedener Geräte, medizinischer Geräte, durchgeführt, die am häufigsten zur Beobachtung eines Patienten mit einem chronischen Prozess verwendet werden.


Die Hauptdiagnosemethode: Fibrogastroduodenoskopie, Gastroskopie - unter Verwendung einer flexiblen Sonde mit einer Videokamera, die. EGD zeigt die Orte von Magenentzündungen, Schädigungen des Schleimgewebes und auch von Magengeschwüren zu abstrahieren. Ein Gerät zur Implementierung von FGDS - überträgt das Bild der Schleimhaut auf einen Computermonitor, der Arzt sieht alle Veränderungen in der Schleimhaut perfekt.

Gewebebiopsie

Bei einer Gastroskopie werden kleine Gewebestücke aus der Magenschleimhaut entfernt und untersucht. Die Methode ist informativ zur Bestimmung des Vorhandenseins von HP-Bakterien. Das Material wird aus verschiedenen Teilen des Magens entnommen, da Bakterien an den Lokalisierungsstellen möglicherweise nicht gleichmäßig aktiv sind.

Säure pH pH-Metrik

Säure bestimmt oft Gastritis. Die Forschung wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  1. Express-Analyse - Eine dünne Sonde wird eingeführt, die mit einer Elektrode ausgestattet ist, die den Grad der Magensäure bestimmt.
  2. Tägliche pH-Metrik - die Dynamik von Änderungen des Säuregehalts in 24 Stunden gibt es drei Analysemethoden:
    • Die RN-Sonde wird über die Nasennebenhöhlen in den Magen eingeführt, ein spezielles Gerät zur Fixierung von Informationen (Acidogastrometer) ist an der Taille des Patienten angebracht.
    • Durch das Verschlucken der Kapsel, die auf die Magenschleimhaut gelangt, werden die auf dem Acidogastrometer angezeigten Daten übertragen.
    • Materialzäune während der Gastroskopie - endoskopische PH-Metrie.
  3. Acidotest - wird durchgeführt, wenn Kontraindikationen für die Verwendung der Sonde vorliegen. Auf diese Weise werden sie mit speziellen Präparaten untersucht, die mit Salzsäure des Magens reagieren, deren Wechselwirkung die Farbe des Urins verändert.
  4. Magensaftcheck.

Die Komponente wird während der Gastroskopie entnommen. Am Vorabend des Eingriffs wird der Patient mit speziellen Nahrungsmitteln gefüttert, die den Magensaft verbessern. Die Studie bestätigt Gastritis, bestimmt die Ursachen des Auftretens. Wenn großes Gastrin gefunden wird, wird die Krankheit durch Bakterien hervorgerufen.

Die beliebteste Erkrankung des Verdauungstrakts ist nicht schwer zu diagnostizieren - schmerzhafte Empfindungen durch EGD, Gastritis-Biopsien sind minimal. Die Diagnose einer Gastritis sollte so früh wie möglich gestellt werden - es ist besser, die Krankheit zu verhindern als spät, um eine ulzerative Pathologie oder einen bösartigen Prozess zu identifizieren.

Die endoskopische Magenbiopsie zur Erkennung von Krebs wird als äußerst informative und sichere Diagnosemethode angesehen.

Beschreibung

Eine Biopsie oder Gastrobiopsie des Magens ist eine Technik zur Durchführung einer Untersuchung der Zellstruktur und Zusammensetzung veränderter Gewebe in einem Organ. Mit dieser Technik wird eine genaue Diagnose gestellt. Während der Biopsie wird eine Biopsie entnommen, dh ein kleines Fragment der Epithelschleimhaut eines Organs für weitere histologische und mikroskopische Tests. Es gibt zwei Arten der Magenbiopsie:

  • Such- oder Blindmethode. Während des Biopsievorgangs wird eine spezielle Biopsiesonde durchgeführt. Während der Arbeit wird keine Sichtprüfung durchgeführt.
  • Visiermethode. Das Verfahren wird unter Verwendung eines Gastroskops durchgeführt. Das Gerät ist mit hochwertigen Beleuchtungsgeräten und einem optischen System namens Endoskop ausgestattet. Am Ende des langen flexiblen Schlauchs befindet sich ein spezielles Instrument zur Entnahme von Materialien zur Analyse aus den betroffenen Bereichen der Schleimhaut. Dies können Zangen, Messer, Scharniere oder Retraktoren mit einem speziellen Elektromagneten sein..

Mit der zweiten Methode können Sie eine Probe aus bestimmten Bereichen der Magenwände genau entnehmen. Der analysierte Test gibt eine Schlussfolgerung über die Güte oder Malignität des nachgewiesenen Neoplasmas. Mit Hilfe zusätzlicher Analysen erhält der Arzt ein vollständiges Bild der Pathologie, das es ihm ermöglicht, die entsprechende Behandlung zu verschreiben. Das Verfahren erfolgt durch Sondierung oder nach der klassischen Methode der Fibrogastroskopie. Die Zuverlässigkeit der mit der Biopsie erhaltenen Ergebnisse beträgt 97%. Mit der Methode:

  • die Existenz einer atrophischen Zerstörung wird bestätigt;
  • Die bösartige Natur von Tumoren im Magen unterscheidet sich von der gutartigen.
  • Es wird festgestellt, ob aus dem Magengeschwür Krebs geworden ist oder nicht.

Warum ist das Verfahren erforderlich??

Die Biopsie des Magens mittels Endoskopie wird mit wenig Informationsgehalt anderer Methoden zur Diagnose des Magens wie Endoskopie, Radiographie verwendet. Oft wird die Biopsie als differenzielle Methode zur Bestimmung der Krankheit bei Pathologien verwendet, deren Symptome und Untersuchungsergebnisse ähnlich sind. Mit dieser Methode können Sie die Art des Krebses bestimmen. Die Methode ist zur Anwendung bei Verdacht indiziert:

  • bei Tumoren des Magengewebes Präkanzerosen;
  • akute und chronische Gastritis;
  • onkologische Transformation von Läsionen bei Magengeschwüren;
  • Entwicklung von Dyspepsie;
  • Helicobacter pylori-Infektion.

Eine Biopsie des Magens ist erforderlich, um den Grad der Schädigung der Schleimhaut zu bestimmen, um die Taktik der chirurgischen Behandlung zu wählen und den postoperativen Zustand des Magengewebes zu beurteilen.

Eine Biopsie ist verboten, wenn:

  • schwerer Schock;
  • schwere Herzerkrankungen - von Bluthochdruck bis Herzinfarkt;
  • Störungen des Zentralnervensystems;
  • schwere Entzündung des Kehlkopfes und anderer HNO-Organe;
  • erosive oder phlegmonöse Gastritis;
  • akute Infektionen;
  • Unvorbereitetheit der oberen Atemwege, insbesondere verstopfte Nase, die das Atmen durch den Mund provoziert;
  • schwerer Allgemeinzustand;
  • Verletzung der Darmdurchgängigkeit;
  • Zerstörung des Magenepithels;
  • physiologisch scharfe Verengung der Speiseröhre;
  • Verbrennungen des Magen-Darm-Trakts mit ätzenden Chemikalien;
  • schwere psychische Störungen.

Biopsietechnik

Für die Biopsie ist keine Vollnarkose erforderlich. Die Dauer des Verfahrens beträgt maximal 45 Minuten. Die Methode wird auf nüchternen Magen und nach vollständigem Fasten in den letzten 14 Stunden angewendet. Unmittelbar vor der Biopsie dürfen Sie keine Flüssigkeit trinken, auf die Toilette gehen oder Kaugummi kauen. Der Patient fühlt praktisch keine Schmerzen, nur leichte Beschwerden.

Die visuelle Untersuchung erfolgt mit einem Gastroskop. Das Gerät ist mit einer speziellen Pinzette für Materialprobenahme, optische Geräte und Beleuchtungsgeräte ausgestattet, mit der der Prozess visualisiert und der Zustand der Schleimhaut beurteilt werden kann. Die Technik ist wie folgt:

  1. Unmittelbar vor dem Start wird eine Röntgenaufnahme des Magens angefertigt.
  2. Der Patient nimmt ein Beruhigungsmittel.
  3. Der Patient wird mit einem geraden Rücken auf die linke Seite gelegt.
  4. Lokalanästhesie wird gegeben. Zu diesem Zweck werden Hals und Kehlkopf mit Lidocain oder einem anderen Mittel behandelt, das Schmerzen und Beschwerden lindern kann..
  5. Das Endoskop wird in den Magen eingeführt. Um den Einführvorgang zu erleichtern, nimmt der Patient einen Schluck.
  6. Während des Eingriffs wird tiefes Atmen empfohlen, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern.
  7. Die Biopsie wird durchgeführt.
  8. Das Endoskop wird entfernt.

Die Probenahme erfolgt an mehreren Stellen, insbesondere wenn die Bereiche andere Oberflächen als gesundes Gewebe aufweisen. Besonders vorsichtig sollte eine Biopsieprobe aus dem Bereich an der Verbindungsstelle von gesundem und geschädigtem Gewebe entnommen werden. Der Arzt, der die Biopsie durchführt, muss den Patienten über die festgestellten Anomalien im untersuchten Magen informieren. Nach der Entnahme wird das Material zur Analyse gesendet. Das extrahierte Gewebe wird entfettet, mit Paraffin behandelt, um Elastizität zu verleihen, und zur Untersuchung auf einem Objektträger unter einem Elektronenmikroskop in dünne Schichten geschnitten.

Basierend auf den Ergebnissen der histologischen Analyse gibt der Histomorphologe die Parameter für die zelluläre Zusammensetzung der Probe an. Bei einer Biopsie bilden sich leichte Verletzungen am inneren Gewebe, die keine Komplikationen verursachen und schnell heilen. Aufgrund der Spezifität der Instrumente zur Entnahme der Biopsie wird das Muskelgewebe nicht gestört, so dass nach dem Eingriff keine Schmerzen auftreten.

Bei leichten Entzündungen sind leichte Blutungen möglich. Der Zustand erholt sich von selbst ohne die Hilfe von Ärzten. Der Patient wird sofort nach Abschluss des Eingriffs nach Hause geschickt. Die Empfindlichkeit der Mundhöhle und der Schluckreflex kehren allmählich zurück. Wie viel zu schnell nach dem Eingriff?

Sie können die nächsten 2 Stunden nicht essen und Alkohol trinken - 24 Stunden.

Komplikationen

Bei einer Biopsie ist das Risiko von Komplikationen minimal. Es gibt jedoch:

  • Schädigung der Speiseröhre, des Magens, die in besonders schweren Fällen eine rekonstruktive Operation durch Operation erfordern;
  • Gewebeinfektion;
  • die Entwicklung von Blutungen mit Schäden am Gefäß, die von selbst gestoppt werden;
  • Das Auftreten einer Aspirationspneumonie beim Erbrechen tritt während des Eingriffs auf, wodurch das Erbrochene teilweise in die Lunge gelangt (korrigiert durch Antibiotikabehandlung)..

Einige Zeit nach der Biopsie können Brust- oder Halsschmerzen, Schwindel, Atemstörungen, Schüttelfrost mit Fieber und dunkles und dickes Erbrechen auftreten. Wenn eines dieser Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Wie viel für eine Magenbiopsie vorzubereiten?

Vorbereitungen für eine Magenbiopsie sind nicht spezifisch. Aber Sie müssen verstehen, warum sie benötigt werden. Lebensmittelprodukte beeinträchtigen eine vollständige Untersuchung, verstärken das Würgen und erschweren die Durchführung einer Biopsie. Daher sollte der Patient:

  1. Essen Sie 2 Tage lang keine Schokolade, Nüsse oder Samen und trinken Sie keinen Alkohol.
  2. Für 10-15, um grobes Essen aufzugeben, vorzugsweise überhaupt nicht zu essen.
  3. Kommen Sie mit leerem Magen zum Eingriff.
  4. Das letzte Mal, wenn Sie Wasser trinken, ist 2-4 Stunden vor der Biopsie erlaubt.

Ergebnisse und Transkription

Da eine Biopsie hauptsächlich zur Diagnose eines Krebses durchgeführt wird, zeigt die Dekodierung der Analysen von Proben aus dem Magen die Daten:

  • über die Form und Art des Tumors;
  • Gewebe- und Zellstruktur;
  • die Höhe der epithelialen Zilien;
  • das Relief der Zellen, die die Wände bilden;
  • Tiefe der Krypten.

Die Dekodierung der Antworten ist nach 3 Tagen ab dem Datum der Biopsie vollständig fertig. Die Kontroverse der Schlussfolgerung wird durch wiederholte Probenahme und Prüfung der Magenbiopsie überprüft. Wenn eine gutartige Formation festgestellt wird, wird der Patient zu zusätzlichen Tests geschickt, um die Ursachen und andere Daten zur Pathologie zu finden.

Bei der Diagnose eines bösartigen Tumors gibt die Schlussfolgerung die Art des Krebses, seine Größe, Grenzen und Lage an.

Auswirkungen

In den meisten Fällen verläuft die Biopsie spurlos und das Trauma auf der inneren Oberfläche des Magens heilt schnell, ohne dass der Patient Schmerzen und Beschwerden hat. Wenn der Patient eine schwache Blutgerinnung hat oder aus anderen unbekannten Gründen, kann es zu einer leichten Blutung kommen, die von selbst verschwinden sollte. Andernfalls werden Medikamente verschrieben, die diesen Zustand lindern..

Wenn die Temperatur steigt und sich nach dem Eingriff oder nach einer Weile mit Blutverunreinigungen erbricht, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren. In diesem Fall ist eine unterstützende Therapie mit der Ernennung einer blutwiederherstellenden Bettruhe, einer Hungerdiät, erforderlich, die sich nach 2 Tagen zu einem sanften Menü mit einer allmählichen Rückkehr zur normalen Ernährung erweitert.

BEACHTUNG! Die Informationen auf der Website werden ausschließlich zu Informationszwecken dargestellt! Keine Website kann Ihr Problem in Abwesenheit lösen. Wir empfehlen Ihnen, einen Arzt zu konsultieren, um weitere Ratschläge und Behandlungen zu erhalten..

Magenbiopsie: Wenn sie durchgeführt wird, Vorbereitung, Kurs, Dekodierung

Eine Biopsie ist eine intravitale Entfernung von Körpergewebe zur morphologischen Untersuchung. Für die Diagnose ist eine Biopsie erforderlich.

Unser Körper besteht aus Zellen. Die Zelle ist die kleinste Struktureinheit aller Lebewesen. Die Untersuchung von Veränderungen auf zellulärer Ebene ist das letzte Stadium der Diagnose. Mit anderen Worten, eine endgültige Diagnose kann nicht ohne Biopsie gestellt werden..

Eine Magenbiopsie ist heutzutage ein weit verbreitetes Verfahren. Dies ist auf die weit verbreitete Einführung der endoskopischen Technologie zurückzuführen, die speziell für die Entnahme von Gewebestücken zur Analyse geeignet ist..

Die Fibrogastroendoskopie ist in den letzten 50 Jahren zu einer Routinemethode bei der Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts geworden. Natürlich wird die Biopsie nicht bei allen Krankheiten durchgeführt (dies wäre sehr kostspielig und irrational)..

Es gibt jedoch Situationen, in denen eine Biopsie unerlässlich ist. Der Arzt kann die Behandlung nicht ohne Ergebnisse beginnen..

Die wichtigsten Situationen, in denen eine Magenbiopsie angezeigt ist:

  1. Alle pathologischen Formationen von Tumornatur.
  2. Länger andauernde nicht heilende Geschwüre.
  3. Schwer zu behandelnde Gastritis.
  4. Visuelle Veränderungen der Schleimhaut (Verdacht auf Metaplasie).
  5. Symptome von Dyspepsie, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, insbesondere bei Personen mit einer erblichen Veranlagung für Krebs.
  6. Frühere Magenresektion bei bösartigen Tumoren.

Mit anderen Worten, alle atypischen Bereiche während der Ösophagogastroduodenoskopie (FEGDS) sollten einer morphologischen Analyse unterzogen werden. Alle Zweifel des Arztes während der Endoskopie sollten als Indikation für eine Biopsie angesehen werden..

Es gibt eine Reihe von Krebsvorstufen. Wenn der Arzt und der Patient davon wissen, wird das Risiko, fortgeschrittene Krebsstadien zu entwickeln, minimiert..

Eine Biopsie wird durchgeführt, um:

  • Klärung der morphologischen Struktur der pathologischen Stelle (Bestätigung des gutartigen oder bösartigen Prozesses)
  • Bestimmung der Entzündungsaktivität.
  • Bestimmung der Art der Epitheldysplasie.
  • Bestimmung des Vorhandenseins von Helicobacter pylory.

Biopsiegeräte

Das Hauptinstrument für eine Magenbiopsie ist ein Fibrogastroskop. Es ist eine starre, aber flexible Sonde. Am distalen Ende befinden sich Lichtleiterfenster, eine Linse, ein Loch für Instrumente, Löcher für die Wasser- und Luftversorgung..

Die Steuereinheit und das Okular befinden sich am Griff des Fiberskops.

Zur Entnahme von Schleimhautproben zur Untersuchung wird eine spezielle Biopsiezange verwendet. Manchmal wird ein vollständig entfernter Polyp zur Biopsie überwiesen. Verwenden Sie in diesem Fall eine Exzisionsschleife..

Der Operationssaal sollte Behälter zum Platzieren der entnommenen Proben haben.

Vorbereitung für eine Biopsie

Eine Magenbiopsie wird während einer Gastroskopie durchgeführt. Der Patient bemerkt nicht einmal einen Unterschied zur üblichen EGD, vielleicht dauert nur der Eingriff 5-10 Minuten länger.

Eine spezielle Vorbereitung für die elektive Endoskopie ist normalerweise nicht erforderlich. Patienten mit einer besonders labilen Psyche wird eine Prämedikation verschrieben (Beruhigungsmittel + krampflösendes Mittel + Atropin)..

In einigen Fällen wird die EGD unter intravenöser Anästhesie durchgeführt (für Kinder und Patienten mit psychischen Erkrankungen)..

Manchmal ist eine vorläufige Magenspülung erforderlich (z. B. kann bei Pylorusstenose die Evakuierungsrate von Nahrungsmitteln aus dem Magen erheblich verlangsamt werden)..

Kontraindikationen für endoskopische Eingriffe am Magen

  1. Der Verlauf eines akuten Schlaganfalls.
  2. Akuter Myokardinfarkt.
  3. Ösophagusstenose durch die Sonde verstopft.
  4. Asthmaanfall der Bronchien.
  • Entzündungsprozesse im Pharynx.
  • Fieberhafter Zustand.
  • Hämorrhagische Diathese.
  • Epilepsie.
  • Geisteskrankheit.
  • Herzinsuffizienz.
  • Hohe arterielle Hypertonie.

FEGDS-Verfahren mit Biopsie

Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt - der Hals wird mit 10% iger Lidocainlösung gespült. Der Würgereflex wird unterdrückt (das Unangenehmste bei diesem Verfahren). Nach dem Durchgang durch den Pharynx ist der Eingriff praktisch schmerzfrei.

Der Patient liegt auf einem speziellen Tisch auf seiner linken Seite. In den Mund wird ein Mundstück eingeführt, durch das die Endoskopsonde eingeführt wird. Der Arzt untersucht nacheinander alle Teile der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms.

Die Speiseröhre und der Magen werden über ein Faserfernrohr mit Luft versorgt, um die Falten zu begradigen und eine bessere Sicht zu erhalten.

Wenn ein verdächtiger Bereich gefunden wird, führt der Arzt eine Biopsiezange in den Instrumentenanschluss des Fiberskops ein. Das Material wird nach der Methode des "Knabberns" des Gewebes mit einer Pinzette entnommen.

Regeln für die Probenahme von Schleimhautstellen zur Biopsie:

  1. Bei Gastritis werden mindestens 4 Abschnitte der Schleimhaut entnommen (2 Fragmente von der Vorder- und Rückwand).
  2. Im Falle eines Tumors und eines Geschwürs - weitere 5-6 Fragmente der Schleimhaut aus der Mitte des Fokus und der Peripherie.

Die Wahrscheinlichkeit einer Diagnose bei einer Biopsie von mindestens acht Punkten steigt auf 95-99%.

Chromogastroskopie

Dies ist eine zusätzliche Methode zur endoskopischen Untersuchung.

Das Verfahren besteht darin, den Farbstoff über die Magenschleimhaut zu sprühen. Als Farbstoffe werden Methylenblau, Kongorot und Lugolsche Lösung verwendet.

Infolgedessen sind die veränderten Bereiche der Schleimhaut im Vergleich zur normalen Schleimhaut farbiger. An diesen Stellen wird eine Biopsie entnommen.

Nach dem Biopsieverfahren

Nach einer Gastroskopie mit Biopsie wird empfohlen, etwa 2 Stunden zu fasten. Es gibt praktisch keine weiteren Einschränkungen, außer für die Einnahme von warmen Speisen. Der Patient kann im Magenbereich leichte Beschwerden haben. In der Regel treten weder während noch nach dem Eingriff Schmerzen auf.

Manchmal ist nach einer Biopsie eine leichte Blutung möglich. Es hört von alleine auf. Starke Blutungen sind sehr selten.

Wie wird eine Biopsiestudie durchgeführt?

Eine während der Gastroskopie entnommene Gewebeprobe wird in einen Behälter mit einem Konservierungsmittel gegeben, markiert, nummeriert und an das histologische Labor geschickt.

Die Studie wird von einem Arzt - Pathologen durchgeführt. Die Gewebeprobe sollte in dünne Schnitte geschnitten werden, die für die Untersuchung unter einem Mikroskop geeignet sind (dh fast transparent sind). Dazu muss das Material verdichtet und mit einer speziellen Schneidvorrichtung geschnitten werden..

Zur Verdichtung wird Paraffin verwendet (zur Routineuntersuchung) oder die Probe wird eingefroren (zur dringenden Analyse)..

Die Schnitte werden auf Glas gelegt und gebeizt. Fertige Präparate werden unter dem Mikroskop untersucht.

Der Pathologe bei der Untersuchung der Biopsie in seiner Schlussfolgerung gibt an:

  • Schleimhautdicke.
  • Die Art des Epithels unter Angabe des Sekretionsgrades (Atrophie, Hypertrophie oder normale Sekretion).
  • Das Vorhandensein von Dysplasie und Metaplasie des Epithels.
  • Das Vorhandensein einer entzündlichen Infiltration, die Tiefe ihrer Ausbreitung, der Grad der Entzündungsaktivität. Geschätzt durch die Anzahl der Lymphozyten, Plasmazellen und Eosinophilen, die die Schleimhaut infiltrieren.
  • Anzeichen von Atrophie oder Hyperplasie.
  • Das Vorhandensein von Helicobacter pylory und der Grad der Kontamination.

Der Nachweis von Dysplasie, Metaplasie und Atypie basiert auf der visuellen Analyse von Zellen. Zellen, die zu einem bestimmten Gewebe gehören, haben die gleiche Struktur. Wenn Zellen nachgewiesen werden, die für ein bestimmtes Gewebe nicht charakteristisch sind, sich verändern und nicht den benachbarten ähnlich sind, spricht man von Dysplasie, Metaplasie oder Atypie..

Die Hauptzeichen einer malignen Zellatypie:

  1. Andere Zellgrößen (Tumorzellen sind im Allgemeinen viel größer als normale Gewebezellen).
  2. Zellform. Es wird Polymorphismus festgestellt, Zellen haben eine völlig andere Form, was für normales Gewebe untypisch ist.
  3. Kernvergrößerung, Polymorphismus, Kernfragmentierung.
  4. Eine große Anzahl sich teilender Zellen in Abstrichen.
  5. Störung der normalen Kommunikation zwischen Zellen: Ununterscheidbarkeit der Zellgrenzen oder umgekehrt Zelldissoziation.
  6. Einschlüsse im Zytoplasma, Vakuolisierung des Zytoplasmas.

Es gibt zuverlässige morphologische Veränderungen, die als Präkanzerosen eingestuft werden, dh bei Vorhandensein solcher Veränderungen ist das Risiko, an Magenkrebs zu erkranken, um ein Vielfaches höher:

  • Adenomatöse Polypen. Dies sind gutartige Neubildungen, die aus Drüsenzellen stammen. Haben Sie eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, krebsartig zu werden.
  • Darmmetaplasie der Magenschleimhaut. Dies ist eine Situation, in der ein Teil des Magenepithels durch das Zottenepithel des Darms ersetzt wird..
  • Chronische atrophische Gastritis. Bei dieser Gastritis in der Schleimhautbiopsie zeigt sich eine starke Abnahme der Drüsenzahl.
  • Chronische Gastritis Typ B. Es handelt sich um eine chronische antrale Gastritis, die mit einer Helicobacter pylori-Infektion assoziiert ist.
  • Xanthome des Magens. Dies sind Ansammlungen von Fettzellen in der Magenschleimhaut..
  • Menetrie-Krankheit. Eine Krankheit, bei der es zu einer Überentwicklung der Magenschleimhaut mit der Entwicklung von Adenomen und Zysten kommt.

Magenkrebs

Es ist kein Geheimnis, dass eine Biopsie in erster Linie darauf abzielt, einen bösartigen Prozess auszuschließen..

Magenkrebs ist einer der häufigsten bösartigen Tumoren. Das Frühstadium von Magenkrebs tritt normalerweise ohne Symptome auf. Daher ist es so wichtig, den Tumor zu identifizieren und die Behandlung in einem frühen Stadium zu beginnen. Es ist unmöglich, die Bedeutung der Biopsie von verdächtigen Stellen hier zu überschätzen..

Nach histologischem Typ werden folgende Formen von Magenkrebs unterschieden:

  1. Adenokarzinom - die häufigste Krebsart, die aus Drüsenzellen entsteht, kann differenziert und undifferenziert werden.
  2. Krikoides Zellkarzinom.
  3. Plattenepithelkarzinom.
  4. Adenosquamöses Zellkarzinom.
  5. Kleinzelliges Karzinom.
  6. Undifferenzierter Krebs.

Die histologische Art des Krebses ist sehr wichtig für die Bestimmung der Prognose und der Behandlungstaktik. Die bösartigsten werden daher als schlecht differenziertes Adenokarzinom, undifferenziertes und krikoides Zellkarzinom angesehen. Die Zellen dieser Tumoren sind schlecht verbunden und breiten sich leicht in den Lymph- und Blutgefäßen aus..

Es wurde nachgewiesen, dass eine Kontamination der Magenschleimhaut mit dem Helicobacter pylory-Bakterium das Risiko für die Entwicklung von Magenkrebs bei Patienten mit chronischer Gastritis erhöht. Diese Mikrobe verursacht eine epitheliale Atrophie und führt zu Metaplasie und Dysplasie..

In den letzten Jahren ist es daher erforderlich, im histologischen Bericht das Vorhandensein dieses Bakteriums im Material sowie den Grad der Kontamination anzugeben.

Zusätzliche moderne Forschung

In der Regel ist die Untersuchung einer Gewebeprobe unter einem herkömmlichen Lichtmikroskop ausreichend. Ein erfahrener Arzt kann das morphologische Bild schnell beurteilen und Zellatypien feststellen. Manchmal werden jedoch andere Methoden zur Klärung verwendet:

  • Elektronenmikroskopie. Durch die Untersuchung unter einem Elektronenmikroskop können Sie alle Organellen der Zellen untersuchen. Bilder können fotografiert und zum weiteren Vergleich im Computerspeicher gespeichert werden. Der Nachteil der Elektronenmikroskopie besteht darin, dass nur wenige Zellen in das Sichtfeld gelangen.
  • Immunhistochemische Methoden. Die Methode basiert auf dem Prinzip der Antigen-Antikörper-Wechselwirkung. In einigen zweifelhaften Fällen werden spezielle Seren verwendet, die Antikörper gegen bestimmte Moleküle enthalten, die nur bestimmten Tumorzellen eigen sind..

Hauptschlussfolgerungen

  1. Dieser Vorgang ist nahezu schmerzfrei..
  2. Eine Biopsie ist erforderlich, um eine endgültige histologische Diagnose zu erstellen..
  3. Die Qualität der Analyse hängt weitgehend von den Fähigkeiten des Arztes ab, der die Biopsie durchführt, und des Morphologen, der die histologische Untersuchung durchführt..
  4. Der Arzt kann eine zweifelhafte Schlussfolgerung ziehen, die auf den Verdacht der Malignität des Prozesses hinweist. In diesem Fall ist eine zweite Biopsie erforderlich..

Wenn Dysplasie und Metaplasie im Gewebe festgestellt werden, sind eine besonders sorgfältige Beobachtung und wiederholte Untersuchungen zu einem bestimmten Zeitpunkt sowie eine Behandlung erforderlich.

Wie man eine Magenbiopsie macht

Eine gründliche Diagnose von Pathologien des Verdauungssystems ermöglicht es Ihnen, rechtzeitig mit einer angemessenen Behandlung zu beginnen und die Gesundheit zu erhalten. Dank der Verwendung endoskopischer Techniken ist es möglich, Pathologien des Magen-Darm-Trakts im Anfangsstadium ihrer Entwicklung zu identifizieren. Eine der effektivsten diagnostischen Methoden ist eine Magenbiopsie..

Was ist die Prozedur

Dieser Begriff bedeutet die Analyse der Zusammensetzung von Zellen abnormalen Magengewebes, was die Sammlung einzelner Abschnitte der Schleimhaut und die mikroskopische Untersuchung impliziert.

Es gibt zwei Arten dieser Art der Diagnose - Suche und Sichtung. Im ersten Fall wird das Verfahren mit einer speziellen Sonde durchgeführt. Schleimhautpartikel werden ohne visuelle Kontrolle zur Analyse entnommen.

Material für die Forschung nehmen

Zur Durchführung einer gezielten Biopsie wird ein spezielles Gerät verwendet - ein Gastroskop. Dies ist ein spezielles Röhrchen, das mit einem eingebauten optischen System und einem Mikroinstrument zum Sammeln von Partikeln von erkranktem Gewebe ausgestattet ist. Zu diesem Zweck können Schlaufen oder Pinzetten verwendet werden. Die Vorrichtung kann auch ein Messer oder elektromagnetische Vorrichtungen enthalten..

Mit einem Gastroskop können bestimmte Schleimhautpartikel aus bestimmten Bereichen der Magenwand aufgenommen werden.

Indikationen für die Ernennung des Verfahrens

Die Forschung wird für den Fall durchgeführt, dass andere Methoden nicht die erforderliche Menge an Informationen liefern. Mit seiner Hilfe ist es möglich, Pathologien unterschiedlicher Ätiologie mit ähnlichen Untersuchungsergebnissen zu unterscheiden. Auch die Biopsie ist eine wichtige Methode zur Diagnose von malignen Magenläsionen..

Daher wird diese Studie normalerweise in folgenden Fällen durchgeführt:

  • bösartige Tumoren im Magen - eine Biopsie ermöglicht es Ihnen, Krebs und Krebsvorstufen zu erkennen;
  • Magengeschwür - Mit dieser Diagnosemethode können Sie ulzerative Läsionen von Krebs unterscheiden.
  • verschiedene Formen der Gastritis;
  • dyspeptischer Zustand - ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein oder Fehlen einer Helicobacter pylori-Infektion zu bestimmen;
  • Schleimhautläsionen - werden zum Zweck ihrer Resektion erkannt;
  • Operation - Eine Biopsie wird häufig nach der Operation durchgeführt, um den Zustand der Magenwand zu beurteilen.

Benötigen Sie eine Vorbereitung für den Eingriff?

Das Verfahren erfordert keine zusätzliche Anästhesie und dauert nicht länger als eine Viertelstunde. Die Biopsie wird normalerweise auf nüchternen Magen durchgeführt. Es wird allgemein empfohlen, den Verzehr von Lebensmitteln in den Stunden vor der Studie auszuschließen..

Putzen Sie Ihre Zähne nicht unmittelbar vor dem Eingriff. Es wird auch nicht empfohlen, Kaugummi zu verwenden und Wasser zu trinken. Ein Gastroskop dient zur gezielten Forschung. Dieses Gerät verfügt über ein optisches System, Beleuchtung und mikroskopische Instrumente, mit denen Sie eine Biopsie durchführen können.

Magenbiopsietechnik

Bevor Sie mit dem Verfahren beginnen, müssen Sie eine Röntgenaufnahme machen. Bei Bedarf gibt der Arzt der Person ein Beruhigungsmittel. Dann sollte der Patient auf seiner linken Seite liegen und seinen Rücken strecken. Der Kehlkopf muss mit einem Anästhetikum behandelt werden, wonach das Endoskop durch ein spezielles Gerät eingeführt wird.

Dann sollte der Patient einen Schluck nehmen, um sicherzustellen, dass das Instrument in den Magen gelangt. Um Beschwerden zu reduzieren, muss eine Person tief durchatmen..

Proben von Forschungsmaterial werden an mehreren Stellen gleichzeitig entnommen. Dies ist besonders wichtig, wenn sich die Gewebestücke vom Rest der Oberfläche unterscheiden. Gemäß den Verfahrensregeln muss das Material an der Grenze eines gesunden und abnormalen Bereichs entnommen werden.

Das resultierende Gewebe muss vor der Histologie entfettet werden, um es plastischer zu machen. Für die Dichte wird es mit Paraffin gegossen und in dünne Stücke geschnitten. Sie müssen auf einen Objektträger gelegt werden.

Ein Histomorphologe führt eine histologische Untersuchung durch und gibt nach Bestimmung der Zusammensetzung der Gewebezellen eine Schlussfolgerung. Die Analyse der Struktur des Materials erfolgt unter einem Elektronenmikroskop, wodurch alle Elemente gut sichtbar sind.

Eine geringfügige Schädigung des Magengewebes, die nach der Biopsie auftritt, führt nicht zu Komplikationen und hinterlässt keine Spuren. Die Geräte zur Gewebeentnahme sind so klein, dass sie das Muskelgewebe des Magens nicht schädigen.

Die Biopsie verursacht keine Schmerzen. Bei Entzündungen können leichte Blutungen auftreten. In den meisten Fällen stoppt es ohne Hilfe..

Nach Abschluss des Verfahrens darf der Patient nach Hause gehen. Nach dem Ende der Biopsie kehrt die Empfindlichkeit der Zunge zurück und der Schluckreflex ist vollständig normalisiert. Nach Abschluss der Studie ist es verboten, 2 Stunden lang zu essen. Das Verbot der Verwendung von alkoholischen Getränken gilt für einen Tag.

Die Entnahme einer Probe für Forschungszwecke erfolgt mit einem Miniaturmesser, was dem Patienten keine Beschwerden bereitet.

Entschlüsselung von Forschungsergebnissen

Die Biopsieergebnisse müssen vom Arzt entschlüsselt werden. Sie werden in der Regel 2-3 Tage nach der Studie zur Verfügung gestellt. Die als Ergebnis des Verfahrens erhaltenen Daten sind in mehrere Kategorien unterteilt:

  1. Unvollständig - dies bedeutet, dass während der Studie zu wenig Material entnommen wurde. In dieser Situation wird die Vorgehensweise erneut angezeigt..
  2. Normal - als ideal angesehen, da fragwürdige Fragmente nicht anomal sind.
  3. Gutartig - in dieser Situation wird das Gewebewachstum aufgezeichnet. Darüber hinaus gibt es in den Ergebnissen eine Markierung, bei der ein gutartiges Neoplasma im Magen vorhanden ist. In einigen Situationen ist eine wiederholte Biopsie angezeigt.
  4. Bösartig - Wenn Krebs auftritt, werden Daten zu Typ, Tumorgröße, Kanten und Lage bereitgestellt.

Eine Biopsie wird als ziemlich genaue Diagnosemethode angesehen, und daher gibt es fast keine Fehler während ihrer Durchführung. Dank der Durchführung dieser Studie ist es möglich, eine genaue Diagnose zu stellen und eine geeignete Therapie auszuwählen..

Komplikationen und Kontraindikationen

Ärzte sagen, dass eine Biopsie fast nie Komplikationen und Nebenwirkungen hervorruft. In seltenen Fällen können Blutungen auftreten. Um solche Konsequenzen zu verhindern, werden Patienten normalerweise Medikamente verabreicht, die hämostatische und gerinnungsfördernde Wirkungen haben. Dank dessen ist es möglich, die Blutgerinnung zu verbessern und innere Blutungen auszuschließen..

Bei leichten Blutungen wird dem Patienten empfohlen, sich mehrere Tage an die Bettruhe zu halten. Zuerst sollten Sie verhungern, dann eine sparsame Diät einhalten..

In seltenen Fällen können sich nach der Biopsie Komplikationen entwickeln. Dazu gehören die folgenden:

  1. Infektiöse Kontamination.
  2. Verletzung der Integrität der Speiseröhre oder des Magens.
  3. Blutung - tritt auf, wenn ein Gefäß beschädigt ist.
  4. Aspirationspneumonie - Die Ursache dieser Störung ist Erbrechen, das während des Eingriffs auftritt. In dieser Situation gelangt ein Teil des Erbrochenen in die Struktur der Lunge. Um mit dieser Krankheit fertig zu werden, müssen Sie antibakterielle Medikamente verwenden..

Solche Probleme sind jedoch sehr selten. Die Patienten bleiben nach Magenbiopsien normal. Wenn sich der Zustand des Patienten nach Abschluss der Studie verschlechtert, die Temperatur steigt, Erbrechen mit Blutverunreinigungen auftritt, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren, sollten alle Kontraindikationen für eine Biopsie berücksichtigt werden. Dazu gehören die folgenden:

  • Pathologie des Herzens und der Blutgefäße;
  • ein Zustand des Schocks;
  • Entwicklung einer hämorrhagischen Diathese;
  • Atemwegsentzündung;
  • akute Infektionskrankheiten bei einem Patienten;
  • Schädigung der Magenwand;
  • Verengung der Speiseröhre;
  • das Vorhandensein von psychischen Pathologien;
  • ernste Erkrankung;
  • chemische Organverbrennungen.

Erholung und Gefühl nach einer Magenbiopsie

Nach der Biopsie müssen Sie das Essen mehrere Stunden lang ablehnen. Es wird empfohlen, am ersten Tag nach Abschluss des Verfahrens den Verzehr von salzigen, scharfen und zu scharfen Speisen auszuschließen.

Kleinere Schleimhautläsionen, die bei der Beschaffung von Material für die Studie auftreten, verursachen keine schwerwiegenden Komplikationen. Ernährungseinschränkungen reichen aus, um sie zu heilen. Sie dürfen nach Abschluss des Tests mindestens 24 Stunden lang keinen Alkohol trinken.

Bei der Durchführung einer Biopsie wird ein mikroskopisches Instrument verwendet, das die Struktur des Muskelgewebes nicht stören kann. Daher treten während des Eingriffs keine Schmerzen auf..

Eine Biopsie des Magens ist eine ziemlich informative Studie, mit der Sie viele Krankheiten dieses Organs identifizieren können. Dank der rechtzeitigen Diagnostik wird es möglich sein, im Anfangsstadium seiner Entwicklung eine angemessene Behandlung zu finden und mit der Pathologie fertig zu werden.

  • Sind Sie müde von Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen...
  • Und dieses ständige Sodbrennen...
  • Ganz zu schweigen von Stuhlstörungen im Wechsel mit Verstopfung...
  • Es ist schrecklich, sich an eine gute Laune von all dem zu erinnern...

Wenn Sie von einem Geschwür oder einer Gastritis gequält werden, empfehlen wir Ihnen daher, den Blog von Sergey Korotov, Leiter des Instituts für Magen-Darm-Erkrankungen, zu lesen.

Zum Thema des Artikels:

Sei der erste der kommentiert!

Kategorien

Magenkrebs im Stadium 4 verstehen

Verschlimmerung von Magengeschwüren

Wie man den Magen spült?

Vorbereitung auf die Gastroskopie

Wenn die FGDS-Ergebnisse einen verdächtigen pathogenen Fokus aufzeigen, ist eine zusätzliche Klärung erforderlich, bei der der behandelnde Arzt Gewebeproben für eine detaillierte Analyse im Labor durchführt. Die beschriebene Technik wird als Biopsie bezeichnet. Es wird ausschließlich unter stationären Bedingungen unter strenger Aufsicht eines oder mehrerer Spezialisten durchgeführt.

Wie bei jeder medizinischen Forschung zeigt die Verwendung von biologischem Material für die Forschung die Vor- und Nachteile auf.

Indikationen

Die Indikationen für eine weitere Punktion aus dem Gewebematerial des untersuchten Organs sind:

Kontraindikationen

Die Rückseite der Medaille ist:

Biopsiemethoden

Die Punktionsbiopsie von Geweben oder Schleimansammlungen während der Gastroskopie wird nach zwei Methoden durchgeführt - blind und sehend.

Die blinde Methode zur Punktion wird mit einer Sonde durchgeführt, ohne dass im Verlauf der Mikrooperation eine visuelle Kontrolle erforderlich ist. Die Methode zeigt eine beträchtliche Anzahl negativer Aspekte (die Gefahr einer plötzlichen Verletzung des Magens durch blindes Eindringen in die Sonde, Ungenauigkeit bei der Materialaufnahme) und wird hauptsächlich als diagnostische Option verwendet.

Die Zielmethode wird mit einem speziell ausgestatteten Gastroskop durchgeführt: In der Regel wird neben mikrochirurgischen Instrumenten (Pinzette, mikrochirurgisches Messer oder dünne Schleife, manchmal wird ein spezielles endoskopisches Trepan für zusätzliches Eindringen verwendet) eine spezielle LED in die Sonde eingebaut, die dazu beiträgt, den pathologischen Bereich detailliert hervorzuheben und dementsprechend genauer zu ermöglichen Nehmen Sie Gewebe aus pathogenem Material zur weiteren Forschung und Analyse. Neben der geschlossenen Visiermethode (während der Endoskopie) gibt es auch eine offene Visiermethode - während eines chirurgischen Eingriffs auf freiem Feld. Wenn die operierenden Chirurgen verdächtige veränderte Gewebe bemerken, entnehmen sie verschiedene Varianten von Proben für die Histologie aus verschiedenen Bereichen.

Punktionstechnik

Die endoskopische Punktion von inneren Geweben ist nicht nur ein Komplex der erweiterten Labordiagnostik, sondern auch eine mikrochirurgische nicht spurgebundene Operation. Wie bei jeder Operation ist eine angemessene Vorbereitung erforderlich.

Der Patient durchläuft mehrere Phasen:

  1. Vor der Fibrogastroskopie oder Blindpunktion wird eine obligatorische CT oder Röntgenuntersuchung durchgeführt, die den Spezialisten in die richtige Richtung der Studie lenkt (Organ, Lokalisation des untersuchten Bereichs, zeigt den Zustand der Begleitorgane, anatomische Merkmale der Struktur des Magen-Darm-Trakts)..
  2. Nach der ersten Phase beginnt die eigentliche Vorbereitung für eine Punktion. In der Tat sind dies Aktivitäten, die die Vorbereitung auf die Studie "Gastroskopie" umfassen..
  3. Die eigentliche Studie mit einer Biopsie.

Die Forschung wird unter stationären Bedingungen unter Aufsicht eines oder mehrerer kompetenter Spezialisten durchgeführt. Der Patient wird in ein speziell ausgestattetes Büro eingeladen. Der Arzt behandelt die Mundhöhle des Patienten mit einer speziellen Anästhesielösung, legt ihn dann auf die linke Seite, die Wirbelsäule ist vollständig gestreckt. Nachdem die Anästhesie funktioniert hat, wird der Patient gebeten, den Silikonschlauch langsam zu schlucken. Normalerweise dauert es nicht mehr als zwei bis drei Schlucke. Wann beginnt der Spezialist mit der Probenahme (Biopsie). Besonderes Augenmerk wird auf Gebiete gelegt, die an pathologische Gebiete grenzen. In der Regel versuchen sie, beide Varianten von Proben zum Vergleich heranzuziehen. Die Aktion ist wichtig für den Nachweis einzelner Metastasen in gesunden Geweben, wenn der Patient den Verdacht auf Krebs hat.

Die Diagnose dauert durchschnittlich 15 bis 20 Minuten. Die Zeit hängt von der Menge des entnommenen Materials ab, davon, ob sich während des Eingriffs neue pathologische Bereiche oder Wucherungen (Polypen) geöffnet haben, vom Verhalten des Patienten während der Endoskopie.

Während der Untersuchung informiert der Arzt den Patienten über die entnommenen Materialien, die er identifizieren wird, oder über neue Läsionen, die während der Untersuchung festgestellt wurden.

Während der Gastroskopie gewonnene Biopsien werden zur eingehenden Untersuchung unter dem Mikroskop zerkleinert, über die gesamte Fläche mit Paraffin behandelt und entfettet. Fertige Vorbereitungen werden an das Labor geschickt, wo Laborassistenten-Histologen die erzielten Ergebnisse detailliert entschlüsseln müssen.

Die Histologie der zu berücksichtigenden Gewebe zeigt Anzeichen von primären und wiederholten Krankheitsherden. Das Vorhandensein und die Art der Krebszellen sowie die Metastasierung werden mit gesunden Geweben verglichen.

Arten von Biopsien

Die moderne Chirurgie bietet viele Möglichkeiten für endoskopische Biopsien. Bei der Fibrogastroduodenoskopie hat ein Spezialist die Möglichkeit, nicht nur Proben aus dem Magen zu entnehmen - der Zwölffingerdarm wird zusätzlich untersucht, was bedeutet, dass die Möglichkeit besteht, Kratzer an seinen Wänden zu entnehmen. In einigen Fällen wird eine teilweise Punktion der Bauchspeicheldrüse vorgenommen. Die Studie findet unter der obligatorischen weiteren Aufsicht des Ultraschalls statt, da die Gewebe der Bauchspeicheldrüse langsam wiederhergestellt werden und am anfälligsten für die Umwandlung in die Onkologie sind.

Die Koloskopie ermöglicht eine zusätzliche Untersuchung der Schleimschicht des Dickdarms und des Rektums.

Ein wichtiger Platz ist die rechtzeitige Feststellung von Leberkrebs als schlimmste Komplikation nach Hepatitis oder Leberzirrhose..

Vor und nach der Biopsie

Die Biopsie ist kein angenehmes Verfahren, aber hinsichtlich des Informationsgehalts ist sie nicht-invasiven Untersuchungsmethoden weit überlegen. Das Verfahren zur Vorbereitung der Studie ist nicht weniger verantwortlich.

  • Eine Woche vor der Untersuchung muss der Konsum von Alkohol, Produkten mit heißen Gewürzen und Gewürzen eingestellt werden, da diese, die die Schleimhaut leicht verbrennen, das wahre Bild ihrer Gesundheit verzerren können.
  • Bei einer Pankreasbiopsie wird empfohlen, den Verbrauch zu reduzieren oder auf den Verbrauch verschiedener Zucker zu verzichten, da das empfindliche Gewebe der Drüse bei Belastung mit Glukose zerbrechlich und verletzungsanfällig wird.
  • Wenn wir über die Entnahme von Material aus den Darmwänden sprechen, müssen Sie über die Ernährung nachdenken, damit sich 4-5 Tage vor der Studie so wenig Gas wie möglich bildet.
  • Unmittelbar vor dem Eingriff wird ein Reinigungseinlauf durchgeführt, damit überschüssige Stuhlmassen die Untersuchung nicht beeinträchtigen und nicht als zusätzlicher Infektionsherd dienen.
  • Hören Sie 14 Stunden vor dem Studium vollständig auf zu essen.
  • Trinken Sie am Morgen vor der Punktion nicht (einschließlich Wasser), putzen Sie Ihre Zähne und verwenden Sie Kaugummi.

Verhalten nach der Exploration:

  • Nach Abschluss des Verfahrens wird empfohlen, mindestens 4 Stunden unter Aufsicht eines Arztes im Krankenhaus zu bleiben.
  • Es wird nicht empfohlen, mindestens 3-4 Stunden zu essen.
  • Plötzliche Schmerzen, Schwindel oder Übelkeit sollten sofort einem Arzt gemeldet werden..
  • Es ist ratsam, in Begleitung eines Erwachsenen nach Hause zurückzukehren.

Mögliche Komplikationen

Als medizinisch-invasive Forschungsmethode hat die Biopsie negative Aspekte. Jede Operation kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • traumatische Schädigung des untersuchten Organs bis zur Perforation;
  • Infektion während des Eingriffs;
  • Bei zuvor festgestelltem Krebs können Blutungen auftreten - dies ist auf die hängende Zerbrechlichkeit der den Tumor umgebenden Gefäße zurückzuführen.
  • verzögerte allergische Reaktion auf die verabreichte Anästhesie.

Magenbiopsie mit Endoskopie - für viele klingt dieser Satz einschüchternd und viele wissen nicht einmal, was er bedeutet. Wie diese Studie durchgeführt wird und zu welchem ​​Zweck sie zugewiesen wird?

Was ist das Wesentliche des Verfahrens?

Die Biopsie im weitesten Sinne des Wortes wird als intravitales Studium des Gewebes des menschlichen Körpers bezeichnet. Eine Magenbiopsie ist die Entfernung mehrerer Abschnitte der Schleimhaut eines Organs. Das resultierende Material wird makroskopisch bewertet und anschließend eine histologische Untersuchung durchgeführt. Bei der histologischen Untersuchung wird die zelluläre Zusammensetzung des erhaltenen Materials, seine Beziehung zur Magenschleimhaut und das Vorhandensein pathologischer Veränderungen untersucht.

Wie ist

Die Probenahme von Biopsiematerial erfolgt mit speziellen endoskopischen Geräten - einem Fibrogastroskop. Das Verfahren wird als Fibrogastroskopie oder kurz FGS bezeichnet. Gastroskope können flexibel und starr sein. Jedes Gastroskop verfügt über ein optisches System und eine Videokamera, die das Bild auf den Bildschirm überträgt. Darüber hinaus verfügen Gastroskope über Instrumentenkanäle, mit denen verschiedene Manipulationen durchgeführt werden können. Es gibt auch eine Studie wie FGDS - in diesem Fall werden das Antrum und das Lumen des Zwölffingerdarms untersucht.

Zuvor war die Biopsie blind - sie wurde mit einer speziellen Magensonde durchgeführt, die kein optisches System hatte. In diesem Fall ist eine visuelle Kontrolle über den Verlauf des Verfahrens nicht möglich..

Mit einem Endoskop und einem Skalpell oder einem speziellen Messer schneidet der Arzt mehrere Schleimhautstücke aus verschiedenen Teilen des Magens aus. In diesem Fall ist die Muskelschicht des Organs nicht betroffen, so dass keine spezielle Anästhesie erforderlich ist. Die Stücke werden sofort in Natriumchloridlösung gegeben und ins Labor geschickt.

Mit dem Spezialmesser des Gastroskops können Sie sorgfältig Stücke der Magenschleimhaut abschneiden

Eine Biopsie kann auch während der Operation durchgeführt werden, wenn das Problem der entnommenen Gewebemenge gelöst werden muss. Anschließend wird das erhaltene Material dringend ins Labor gebracht, und der Spezialist gibt innerhalb von 10 bis 15 Minuten eine Stellungnahme ab. Das Betriebsteam führt zu diesem Zeitpunkt keine Aktion aus. Nach Bestätigung der Diagnose wird der Vorgang bis zu einem gewissen Grad fortgesetzt..

Zur Herstellung von histologischem Material werden Schleimhautstücke mit Paraffin gegossen und eine bestimmte Zeit aufbewahrt. Dann werden sie mit einem Spezialwerkzeug in die dünnsten Platten geschnitten. Dann werden diese Platten mit speziellen Farbstoffen gefärbt. Ein Spezialist untersucht das Material unter dem Mikroskop und gibt eine Stellungnahme ab.


So sieht die fertige histologische Präparation der Magenschleimhaut aus

Benötigen Sie Vorbereitung?

Wie bei jeder Instrumentalstudie müssen Sie sich auf eine bestimmte Weise auf eine Biopsie vorbereiten. Was beinhaltet dieses Training??

  • Der Magen muss leer sein - dem Patienten wird vor dem Eingriff zwölf Stunden lang Hunger verschrieben.
  • Zwei bis drei Stunden vor dem Eingriff werden ein Beruhigungsmittel und ein krampflösendes Mittel verschrieben.
  • Unmittelbar vor der Einführung des Endoskops werden der Pharynx und die Zungenwurzel mit einem Anästhetikum behandelt - normalerweise einem Spray mit Lidocain.

Nach einer Magenbiopsie wird dem Patienten eine Blutstillung verschrieben, um mögliche Blutungen zu vermeiden.

Indikationen für das Verfahren

Eine Magenbiopsie ist ein eher traumatischer Eingriff, daher wird sie nur für bestimmte Indikationen verschrieben. Warum Biopsie??

  • Gastritis mit einer ungeklärten Art der Sekretion.
  • Wenn der Magen längere Zeit schmerzt, bei einer Routineuntersuchung jedoch keine Schmerzursachen festgestellt werden.
  • Dyspeptische Phänomene, begleitet von unmotiviertem Gewichtsverlust.
  • Gelbsucht nicht mit Lebererkrankungen verbunden.
  • Verdacht auf Barrett-Ösophagus oder Magen-Darm-Metaplasie.
  • Polypen der Magenschleimhaut.
  • Verdacht auf bösartiges Magengeschwür.
  • Verdacht auf bösartigen Tumor.


Bösartiges Geschwür ist eine direkte Indikation für eine Biopsie

Eine Biopsie ist eine sekundäre Diagnosemethode, wenn nicht-invasive Techniken (Ultraschall oder Röntgen) zweifelhaft sind. Keine Studie kann hinsichtlich der Genauigkeit mit einer Biopsie verglichen werden, da die Pathologie hier auf zellulärer Ebene bestimmt wird..

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für das Verfahren beziehen sich in größerem Maße nicht auf die Biopsie selbst, sondern auf die Methode des Zugangs zur Magenhöhle - die Gastroskopie.

Die endoskopische Untersuchung wird in folgenden Situationen nicht durchgeführt:

  • Ösophagusstenose - Verwachsungen oder Narben.
  • Krampf des Herzmagens.
  • Akute Prozesse - Herz-Kreislauf- und Lungenpathologie.
  • Blutgerinnungsstörung.
  • Allgemeine Entzündungsprozesse mit steigender Körpertemperatur.
  • Beeinträchtigter Geisteszustand des Patienten.

Was kann gefunden werden

Mit der Analyse können Sie eine Diagnose eines pathologischen Prozesses im Magen mit fast hundertprozentiger Genauigkeit erstellen.

Bei Gastritis zeigt diese Studie die Art des Prozesses - atrophisch oder hyperplastisch. Es wird auch eine Art von Gastritis festgestellt - eosinophil, erosiv, lymphozytisch.

Bei der Untersuchung eines Ulkusdefekts kann das Stadium festgestellt werden - ein sich bildendes Ulkus, offen oder vernarbt. Mit einer Biopsie können Sie auch eine der gefährlichsten Komplikationen der Ulkuskrankheit bestätigen - die Malignität. Dies ist die Bildung eines bösartigen Tumors aus einem Ulzerationsdefekt. Durch die Untersuchung des Schleimpolypen können Sie den Grad seiner Benignität feststellen. Dies wird durch das Vorhandensein atypischer Zellen und den Differenzierungsgrad gesunder Zellen überprüft. Eine Biopsie kann auch einen bösartigen Tumor bestätigen. Es wird auch basierend auf dem Vorhandensein atypischer, schlecht differenzierter Zellen festgestellt..


Durch eine Endoskopie-Biopsie können Sie ein Stück der veränderten Schleimhaut genau entnehmen

Mit einer Biopsie können Sie die Art des Krebses und den Grad des pathologischen Prozesses bestimmen
und nehmen seine Verbreitung an. Wenn das Ergebnis während des ersten Verfahrens positiv war, wird es nicht wiederholt. Wenn sich das Ergebnis als negativ herausstellt und die Untersuchungs- und Ultraschall- / Röntgenuntersuchungsdaten auf das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses hinweisen, wird die Biopsie wiederholt, wobei Schleimhautstücke aus anderen Teilen der Magenwand entnommen werden.

Die Entschlüsselung der Forschungsergebnisse erfolgt nur durch einen Spezialisten. Wie viel Analyse durchgeführt wird, hängt von der Arbeitsbelastung des Labors und der Dringlichkeit der Analyse ab. Notfallbiopsien werden innerhalb von fünfzehn Minuten nach der Probenahme ausgewertet. Routinebiopsien können bis zu drei Tage dauern.

Mögliche Komplikationen

Eine korrekt durchgeführte Biopsie unter Berücksichtigung aller Indikationen und Kontraindikationen führt zu keinen Komplikationen. Der Patient kann jedoch latente Zustände haben, die während des Verfahrens unerwünschte Folgen haben:

  • Blutung aus einem zerstörten Gefäß oder mit Blutgerinnung.
  • Perforation der Magenwand an der Stelle des Geschwürs.
  • Zusammenbruch.
  • Schmerzen nach dem Entfernen des Endoskops.
  • Anaphylaktischer Schock bei Lidocainallergie.

Trotz der offensichtlichen Komplexität ist die Magenbiopsie eine ziemlich sichere Forschungstechnik. Wenn Sie Zweifel an der Diagnose haben, ist eine Biopsie für einen Spezialisten eine große Hilfe und ermöglicht es Ihnen, schwerwiegende Krankheiten zu verhindern..

Die Biopsie ist eine zuverlässige Diagnosemethode. Eine Magenbiopsie ist eine Untersuchung des in vivo entnommenen Magengewebes. Es ist unterteilt in blind und zielend. Die Blindbiopsie wird ohne visuelle Kontrolle durchgeführt und mit einem Endoskop gesichtet. Dank der visuellen Kontrolle können Sie zuerst den veränderten Bereich des Magens finden und dann Material für Forschungszwecke daraus entnehmen. Die Studie wird in relativ kurzer Zeit (3 Tage) durchgeführt.

Wann wird eine Magenbiopsie verschrieben?

Viele interessieren sich für die Frage: Warum wird diese Studie vergeben?.

Eine Magenbiopsie wird verschrieben, wenn andere (nicht-invasive) Forschungsmethoden nicht genügend Informationen liefern, um die richtige Diagnose zu stellen. Diese Methode hilft, onkologische Prozesse im Magen-Darm-Trakt zu identifizieren. Nur mit Hilfe einer Biopsie kann eine Krebsdiagnose in einem frühen Stadium der Onkologie zuverlässig gestellt werden. Dies ermöglicht eine effektivere und radikalere Behandlung..

Indikationen:

  • Verdacht auf Magenkrebs,
  • präkanzeröse Prozesse,
  • Magengeschwür,
  • Gastritis im Magen und im Pylorusbereich,
  • Zwölffingerdarmbildung,
  • Polypen.

Kontraindikationen:

  • akute Infektionskrankheit,
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems im Stadium der Dekompensation,
  • Perforation des Magens,
  • Geisteskrankheit,
  • entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege.

Vorteile der Biopsie:

  • ist die informativste Forschungsmethode,
  • Mit dieser Option können Sie Änderungen identifizieren, wenn sie mit anderen Forschungsmethoden nicht erkannt werden,
  • ermöglicht die schnelle Diagnose von gutartigen und bösartigen Tumoren.

Vorbereitung auf die Diagnose

Am Tag des Eingriffs sollten Sie sich weigern zu essen (im Durchschnitt sollten Sie etwa 10-15 Stunden lang nichts essen). Da während der Untersuchung Magen und Darm leer sein müssen. An anderen Tagen müssen Sie auf Nüsse, Schokolade und Alkohol verzichten.

Vor der Durchführung nimmt der Patient eine Anamnese vor und zeigt das Vorhandensein von Kontraindikationen an.

Methodik

Die Studie wird von einem Endoskopiker durchgeführt. Der Eingriff kann stationär oder ambulant durchgeführt werden. Am Tag des Eingriffs ist es besser, den Arzt im Voraus aufzusuchen. Der Hals und der obere Teil der Speiseröhre werden mit einem speziellen Aerosolanästhetikum behandelt. Bei Bedarf kann ein Beruhigungsmittel verabreicht werden. Der Patient wird auf die linke Seite gelegt. Dann wird ein Schlauch auf die Zungenwurzel gelegt, der Patient macht Schluckbewegungen und das Endoskop geht durch die Speiseröhre in den Magen. Bei gezielter Biopsie wird auf dem Monitor ein Bild der Magen-Darm-Schleimhaut angezeigt. Bei Bedarf können Sie an mehreren Stellen Forschungsmaterialien mitnehmen. Dies wird die Forschung informativer machen..

Moderne Endoskope sind ziemlich dünn. Dies machte diese Studie völlig schmerzfrei..

Nach dem Eingriff wird der Person empfohlen, sich eine Weile hinzulegen. Koagulantien oder Hämostatika werden verabreicht, um Blutungen zu verhindern. Nach dem Eingriff sollten Sie zwei Stunden lang nichts essen. Und essen Sie in Zukunft für eine Weile nicht zu salzig, scharf und würzig.

Nach der Untersuchung lässt der Arzt die Person sofort nach Hause gehen. Am selben Tag kehrt die Empfindlichkeit der Zunge zurück.

Eine Person sollte sofort vor möglichen Komplikationen gewarnt werden und wie lange das Ergebnis erwartet werden sollte. Wenn sich Ihre Gesundheit verschlechtert, konsultieren Sie daher sofort einen Arzt..

Viele Menschen interessieren sich für die Frage: Wie viel Biopsie wird mittels Endoskopie durchgeführt? Der Vorgang dauert normalerweise 15 Minuten.

Die Technik ähnelt FGDS. Bei FGDS wird jedoch kein Material für Forschungszwecke verwendet.

Ergebnisse interpretieren

Normalerweise müssen Sie innerhalb weniger Tage auf die Ergebnisse warten. Nach der Entnahme des Materials wird die Biopsie in ein spezielles Konservierungsmittel getaucht und an das Labor geschickt. Dort wird es mit speziellen Substanzen gefärbt. Die Biopsieprobe wird mit Paraffin behandelt, in kleine und dünne Teile geschnitten und auf Glas fixiert.

Anschließend untersucht ein Morphologe die histologische Struktur von Zellen unter einem Elektronenmikroskop. Es bestimmt das Vorhandensein oder Fehlen von Zellveränderungen, ob sich Tumorzellen im Material befinden.

Der Histologe untersucht sorgfältig die Struktur von Geweben und Zellen. Besonderes Augenmerk bei der Dekodierung von Materialien wird auf die Tiefe der Krypten, die Zellform und die histologische Untersuchung gelegt.

Bei der Interpretation der Ergebnisse gibt es Konzepte wie gutartige und bösartige Veränderungen.

Es gibt folgende Arten von Ergebnissen:

  • normal - das beste Ergebnis der Studie zeigt, dass Veränderungen in Zellen innerhalb normaler Grenzen liegen oder es keine Veränderungen gibt;
  • gutartig - es gibt Veränderungen, aber sie schaden dem Leben des Patienten nicht,
  • bösartig - das ungünstigste Ergebnis weist auf eine Gefahr für das Leben des Patienten hin,
  • unzureichende Daten für eine Schlussfolgerung - eine zweite Biopsie ist erforderlich.

Anschließend wird das Ergebnis der Biopsie an den behandelnden Arzt übertragen, um über die Taktik der Behandlung des Patienten zu entscheiden. Zusammenfassend gibt der Histologe an, ob es Veränderungen im Magen gibt, eine Bezeichnung ihrer Natur, ein Indikator für Malignität. Die Biopsie ermöglicht eine genaue Diagnose.

Zusätzliche Forschungsmethoden zur Diagnose

Welche Komplikationen können auftreten

Die Biopsie verursacht normalerweise keine Schmerzen nach dem Test. Es können leichte Blutungen auftreten, die normalerweise ohne Eingreifen von außen verschwinden.

Wichtig! Komplikationen sind nach dem Eingriff selten. Wenn sich eine Person nach der Biopsie unwohl fühlt, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen..

  • Magenblutungen. Es manifestiert sich durch Erbrechen mit Blutstreifen, Schwäche, Schwindel..
  • Eine Schädigung der Magenschleimhaut tritt aufgrund peristaltischer Prozesse des Magen-Darm-Trakts auf.
  • Eine Aspirationspneumonie tritt auf, wenn der Mageninhalt in die Atemwege gelangt. Infolgedessen kommt es zu einer Entzündung der Lunge..
  • Wenn die Regeln der Asepsis und Antiseptika nicht eingehalten werden, können infektiöse Komplikationen auftreten.

Wenn bei Komplikationen kein Arzt konsultiert wird, kann dies schwerwiegende Folgen für Leben und Gesundheit haben..

Fazit

Im Forschungsprozess wird ein modernes Instrument eingesetzt. Dank dessen ist diese Studie sicher und schmerzlos. Es ist sehr informativ. Ermöglicht die Diagnose in den frühen Stadien der Krankheit. Dies verbessert die Prognose und Qualität der Patientenbehandlung erheblich.

In Kontakt mit: